mobile Navigation Icon

#lesen.bayern » Die Initiative #lesen.bayern » Aktuelles und Veranstaltungen

Aktuelles und Veranstaltungen

Auf dieser Seite verweisen wir auf aktuelle Veranstaltungen zu #lesen.bayern.

Unterrichtsideen to go

In der digitalen Reihe "Unterrichtsideen to go" geben Mitglieder des Arbeitskreises #lesen.bayern einmal im Monat Impulse und Anregungen aus der Schulpraxis für die Schulpraxis. Das Angebot reicht von Ideen zu digitalen Lesefreutagen für die Grundschule über szenisches Lesetheater und Leseschmankerl in der Schulbibliothek hin zur Stärkung der Informationskompetenz in der Oberstufe.

Szenisches Lesen online erproben am 28.04.2021

Die Lust am Lesen wird über einen spielerischen Zugang gefördert und geweckt. In dem Workshop stellt die Referentin zunächst in einem kurzen Input Möglichkeiten vor, literarische Texte über Stimme, Raum und den Einsatz des Körpers lebendig werden zu lassen. Szenisches Lesen wird in einem weiteren Schritt anhand verschiedener kleiner Texte praktisch erprobt und im Anschluss mit der Gruppe reflektiert. Die Verfahren sind sowohl im Präsenz- als auch im Distanzunterricht einsetzbar. Ingund Schwarz (Gymnasium) ist Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft Theater und Film an den bayerischen Schulen und Multplikatorin für szenisches Lernen. Der Austausch mit den Lehrkräften im Gespräch und Chat rundet das "to go"-Format ab.

22.04.21 - * Systematische Leseförderung als Aufgabe aller Fächer * Lesen mit mebis – Lesen in digitalen und analogen Welten (Vorstellung der praktischen Umsetzung am Ohm-Gymnasium Erlangen und Beantwortung von Fragen)

Veranstaltungsort: Online

Unter den gegebenen Umständen musste der für Ende April geplante „5. Mittelfranken-liest-Tag“ mit Vorträgen und Workshops als Präsenzveranstaltung abgesagt werden. Gerade in diesen Zeiten scheint das Thema „Lesen“ unter veränderten Rahmenbedingungen und digitalen Herausforderungen aber wichtiger denn je zu sein.

Wir freuen uns daher, Ihnen in den Monaten April und Mai ein alternatives Angebot aus sechs virtuellen Fortbildungen rund um das Thema „Lesen“ unterbreiten zu können. Frau Christine Kranz als Referentin für Leseförderung der Stiftung Lesen wird diese Reihe mit ihrer über 20-jährigen Erfahrung eröffnen und beschließen. Darüber hinaus bieten Ihnen vier weitere kompetente Referent*innen spannende Einblicke und Impulse für den Umgang mit Büchern & Co.

Eine Übersicht über die Veranstaltungen finden Sie auf der folgenden Seite. Eine Anmeldung ist ab sofort über FIBS möglich. Hier finden Sie auch Kurzbeschreibungen zu den vermittelten Inhalten. Einfach anmelden und online genießen!

28.04.2021

14:30 – 15:30

Neue Lesezugänge schaffen:

mit leseleichten Lektüren, Comics & Co.

Christine Kranz

A025/40.1/21/

278909-1

04.05.2021

14:30 – 16:00

„Lesen mit Strategie“ am Beispiel des Ebersberger Lesestrategietags

Sandra Hiebl

Judith Mathä

A025/40.1/21/

278910-1

10.05.2021

14:30 – 16:00

Leseförderung durch E-Book, Trailer und Hörbuch -Books

Iris Sawatzki

A025/40.1/21/

278912-1

11.05.2021

15:00 –

16:00

Ideen für das digitale Lesen

Martin Heßdörfer

A025/40.1/21/

278913-1

17.05.2020

16:00 – 17:00

Förderung von Lesefertigkeiten in der Sekundarstufe I- theoretische Grundlagen und praktische Anwendungsideen

Nadja Prappacher

A025/40.1/21/

278915-1

20.05.2021

14:30 – 15:30

Vorlesen für Entdecker/innen!

MINT-Themen als Einstieg in die Welt der Bücher

Christine Kranz

A025/40.1/21/

278915-1

Schönheit, Normen, Ideale: während Körper und Körperbilder sich in den Medien diversifizieren, bleiben sie gesellschaftlich streng reguliert. Kinder und Jugendliche, die der gesellschaftlichen Vorstellung körperlicher Normalität nicht entsprechen, erfahren Beleidigungen, Abwertung und Ausgrenzung. Zwar setzen Bewegungen wie Body Neutrality oder Body Positivity neue Maßstäbe, doch was leisten sie wirklich? Und prägen sie schon die aktuelle Kinder- und Jugendliteratur?

Darüber diskutieren Christine Knödler (Literaturkritikerin) und Frank Griesheimer (Lektor) mit der Kulturwissenschaftlerin Elisabeth Lechner sowie eine*r weiteren Expert*in aus dem Kinder- und Jugendbuchbereich am 4. Mai 2021 ab 19.00 Uhr auf dem Youtube-Kanal der Münchner Stadtbibliothek.

Zur Debatte stehen die Bücher "Tanz der Tiefseequalle" von Stefanie Höfler (Beltz & Gelberg), "Die Königinnen der Würstchen" von Clémentine Beauvais (Carlsen Verlag) und "AnyBody" von Katharina von der Gathen mit Illustrationen von Anke Kuhl (Klett Kinderbuch Verlag).

Wenn Sie sich einen Eindruck verschaffen möchten, finden Sie Informationen und insbesondere Links zu den zwei vorherigen Diskussionen, die ebenfalls bereits digital stattfanden, hier: www.muenchner-stadtbibliothek.de/kontrovers

Am 29. Mai 2021 veranstaltet der Arbeitskreis für Jugendliteratur in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen von 10.30 bis 13.30 Uhr das digitale Symposium „Must-have Schulbibliothek - Bestandsaufnahme, Rahmenbedingungen und Qualitätsstandards“. Eine Bibliothek sollte zur Grundausstattung jeder Schule gehören. Schätzungen zufolge verfügen aber gerade einmal 18% über einen solch besonderen Lernort; eine bundesweite Erhebung gibt es bislang nicht. Auch ist Schulbibliothek nicht gleich Schulbibliothek. Das Spektrum reicht vom Bücherregal im Klassenzimmer bis zur modernen Schulmediathek mit digitalen Arbeitsplätzen und ausgebildetem Personal. Regional unterschiedliche Rahmenbedingungen führen zu einer sehr diversen Schulbibliothekslandschaft. Schulbibliotheken sind weder im Schulrecht noch im Schulhaushalt verankert und werden als Spezialbibliotheken wahrgenommen. Das stellt alle, die eine Schulbibliothek aufbauen oder weiterentwickeln wollen, einerseits vor große Herausforderungen, bietet andererseits aber auch Chancen.

08.07.21 - Leseförderung mit digitalen Medien

Veranstaltungsort: BLLV-Landesgeschäftsstelle - Bavariaring 37 - 80336 München