mobile Navigation Icon

Elif Shafak: Der Geruch des Paradieses

Besprechung

Die Hauptfigur Peri, Ehefrau und Mutter, wohlhabend, erinnert sich an einem Abend in Istanbul an ihre Studienjahre in Oxford. Dies wird zum Anlass grundsätzlicher Überlegungen über den Zustand der Türkei, der dortigen Gesellschaft sowie die Rolle der Religion etc. Peri, ihre Familie, ihre Freundschaften und Liebesbeziehungen spiegeln all das. Peris Vater ist überzeugter Kemalist, er ist nicht areligiös, aber liberal und trinkt mehr, als er sollte, vor allem als das Unglück über die Familie hereinbricht und der politisch links stehende Bruder Peris von den Militärs verhaftet, gefoltert und letztlich gebrochen wird. Peris Mutter und der andere Bruder werden immer aggressiver religiös. Die Tochter, als Jüngste, fühlt sich von all dem Streit oft überfordert und zieht sich zurück. Sie ist intelligent und ihr Vater ist sehr stolz, als sie in Oxford studieren kann. Dort lernt sie zwei Frauen kennen, die freigeistige, alles Religiöse leidenschaftlich ablehnende Shirin aus dem Iran und die strenggläubige, Kopftuch tragende Mona. Sie treffen sich mit anderen im Seminar des charismatischen Professors Azur, der mit unorthodoxen Methoden die Frage nach Gott klären will. Peri verliebt sich einerseits in ihn, empfindet sein Handeln jedoch andererseits zunehmend als manipulativ und unehrlich. Schließlich kommt es zu einem Skandal, den Peri aus Feigheit nicht abwendet. Das Buch wirft interessante Fragen auf, ohne sie letztlich zu beantworten. Es zeigt dem Leser hierzulande aber ein Bild der Türkei und der dort lebenden Menschen über die reinen Zeitungsnachrichten hinaus, weil die Autorin lebendige Menschen in ihrer Umwelt, ihren Bedingtheiten, ihren Möglichkeiten und ihren Zwängen zeigt. Übersetzt von Michaela Grabinger.

Didaktische Hinweise

Als Leseangebot zu den Themen Türkei und Islam zu empfehlen.

Gattung

  • Romane

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen

Altersempfehlung

Jgst. 11 bis 13

Fächer

  • Deutsch
  • Englisch

FÜZ

  • Soziales Lernen

Erscheinungsjahr

2016

ISBN

9783036957524

Umfang

550 Seiten

Medien

  • Buch