mobile Navigation Icon

Maja Nielsen: Indianer. Sitting Bull und seine Erben

Besprechung

In diesem Buch der Reihe „Maja Nielsen erzählt“ widmet sich die Autorin (unterstützt von ihren beiden fachlichen Beratern Cornelia Bauer und Claus Biegert) dem Freiheitskampf der Indianer in Amerika Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Erzählung beginnt mit der Geburt des späteren Häuptlings Red Cloud und schildert seinen Kampf mit den Weißen. Als er sich daraus zurückzieht, übernehmen die jüngeren, hitzigeren Indianer Sitting Bull und Crazy Horse den Kampf. Der Untergang ihrer Völker und die letzte Schlacht am Wounded Knee ist der Höhepunkt dieser Tragödie. Am Ende geht Nielsen auf das heutige Leben der Indianer in den Reservaten ein und schildert den großen Traum Henry Red Clouds - eines Nachkommen des großen Red Cloud: Er hat sich mit Erfolg daran gemacht, in seinem Land Bisons zu züchten. Fachlich arbeitet Nielsen wie gewohnt fundiert. Zusammen mit vielen Fotos, Rekonstruktionszeichnungen und Karten beschreibt sie die unfairen Methoden der Weißen und die langen Kämpfe der Indianer. Hinzu kommen Infokästen zu unterschiedlichsten Inhalten sowie Zitate der großen Häuptlinge. Abgerundet wird das Buch durch eine Chronik und Buch-, Film-, Hörbuch- und Internettipps sowie durch Hinweise auf Adressen von Museen. Inhaltlich gibt es hier kaum etwas zu bemängeln, doch hätte sich der eine oder andere Leser vielleicht etwas mehr zur Alltagsgeschichte und der Lebensweise der Indianer gewünscht. Vor allem Buben werden aber auch so ihre Freude an diesem Buch haben.

Didaktische Hinweise

Gattung

  • Sachbücher

Sachbuchkategorie

  • Geschichte, Archäologie

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen

Jahrgangsstufen

4 bis 7

Fächer

  • Deutsch
  • Geschichte

Erscheinungsjahr

2012

ISBN

9783836948753

Umfang

64 Seiten

Medien

  • Buch