mobile Navigation Icon

Jochen Till: Raubritter Rocko und die wilde Wilma

Besprechung

Die junge Raubritter Rocko bekommt Besuch. Weil die Raubrittergeschäfte nicht mehr gut laufen, sattelt er um. Nun will er Pirat werden und ist auf der Durchreise zu seiner neuen Wirkstätte – dem Meer. Im Schlepptau hat er seine Tochter Wilma. Darüber ist Rocko gar nicht erfreut. Und nun soll er auch noch mit ihr spielen. Rocko ist überzeugt, dass sie nicht gut werfen, schnell laufen oder weit springen können. Und kämpfen erst recht nicht. Doch Rocko hat nicht mit Wilma gerechnet! Denn Wilma ist nicht nur die Tochter eines Raubritters, sondern auch gar nicht so übel. Beim Armdrücken, Wettrennen und -springen steckt sie ihn locker in die Tasche. Und als der kleine Raubritter mutiger sein will als sie und auf den Zinnen der Burg balanciert, rettet sie ihm sogar das Leben.

Beim Tulipan-Verlag in der Erstlesereihe erschienen erzählt der Autor Jochen Till im 3. Band der gleichnamigen Reihe das Zusammentreffen von Rocko und Wilma witzig und humorvoll. Vor allem die oft skurilen Situationsbeschreibungen dürften vor allem Jungen aber auch Mädchen begeistern. Dabei wählt er durchgängig eine kindgerechte Sprache und schmückt seine Beschreibungen äußerst bildhaft aus. Die großflächigen, comicartig gestalteten, farbenfrohen Illustrationen von Zapf verbildlichen den Textinhalt und deuten über ihn hinaus. Sie erwecken die Geschichte zum Leben und laden zur genaueren Betrachtung ein.

Didaktische Hinweise

Dieses Buch eignet sich auf Grund seiner überschaubaren Länge und der Thematik sowohl als Klassenlektüre als auch als individuelle Lektüre für Jungen aber auch für Mädchen ab Ende der 1. Klasse. Ab circa Mitte der 2. Klasse kann mit dieser Lektüre der literarische Teil des Filby2-Lesetrainings durchgeführt werden. Die Lektüre wird in diesem Fall mit einem Leseflüssigkeitstraining (gemeinsames Lesen mit einer Hörfassung) kombiniert. Ein Lesen des Textes zur Hörfassung ist damit ebenso möglich wie ein wechselseitiges Lesen und Hören bzw. Mitlesen. Die Hörfassung eignet sich auch als Differenzierung für sehr schwache Leser/innen.

Zur Vertiefung der Lektüre und auch unabhängig vom Leseflüssigkeitstraining bieten sich unterschiedliche Aufgaben aus der Handlungs- und Produktionsorientierung an. Beispielsweise kann eine Menükarte für Onkel Waldemar entworfen werden, die Wettkämpfe können aus Wilmas Sicht erzählt werden, zu etlichen Illustrationen bietet es sich an, Sprech- und Gedankenblasen zu formulieren und aufzulegen, außerdem können sich die Schüler und Schülerinnen weitere Abenteuer von Rocko und Wilma ausdenken. Diese können als Geschichte aufgeschrieben oder als Comic gezeichnet werden. In einer Schülerbücherei sollten das Buch und die gesamte Raubritter-Rocko-Reihe nicht fehlen. Durch seinen Reihencharakter kann es zum Lesen weiterer Bände anregen und intrinsische Lesemotivation erzeugen.

 

 

Gattung

  • Romane
  • Erstlesebücher

Eignung

als Klassenlektüre geeignet und zum Vorlesen

Jahrgangsstufen

1 bis 2

Fächer

  • Deutsch
  • Zusätzliche Fächer (Fachunterricht)

Erscheinungsjahr

2015

ISBN

9783864292132

Umfang

45 Seiten

Medien

  • Buch