mobile Navigation Icon

Jochen Till: Die Wilde Wilma – Halali und Buddelei Bd. 4

Besprechung

Die Wilde Wilma ist ein Piratenmädchen und mächtig stolz, dass sie nun die Kapitänin der Grimmigen Gräte ist. Während einer Nachwache am Steuerrad nickt sie kurz ein und schon ist es passiert. Die Grimmige Gräte ist auf einer seltsamen Insel auf Grund gelaufen. Die Insel ist durch und durch mit Löchern übersät und der Übeltäter ist schnell ausgemacht: ein alter Käpt`n, der seinen Namen bereits vergessen hat, sucht vergeblich nach seinem vor 50 Jahren vergrabenen Schatz. Als Wilma und ihre Mannschaft ihr Schiff wieder flott machen wollen, finden sie zufällig den Schatz. Und Wilma hat auch schon eine Idee, wie sowohl der Grimmigen Gräte als auch dem vergesslichen Käpt`n geholfen werden kann.„Die Wilde Wilma – Halali und Buddelei“ ist der 4. Band der gleichnamigen Erstlesereihe des Tulipan Verlags. Mit der Wilden Wilma erschuf der Autor Jochen Till ein Pendant zu „Raubritter Rocko“ (ebenfalls Tulipan Verlag), das Mädchen wie Jungen gleichermaßen begeistern kann. Witzig, bisweilen etwas schräg und skurril erzählt Jochen Till augenzwinkernd und humorvoll Wilmas Piratenabenteuer der besonderen Art. Dabei wählt er eine altersgerechte, klare Sprache. Die wenigen Fach- und Fremdwörter werden sinnvoll beschrieben und zum Teil durch die Protagonisten lustig verfremdet, „Havarie“ z. B. nennt Wilma „Halali“. Die große Schrift, der Flattersatz und der in der Regel deutliche Kontrast zwischen weißem Hintergrund und schwarzer Schrift erleichtern der/dem Erstleser/in den Leseprozess. Eine Gliederung durch Teilüberschriften bleibt leider aus. Die comicartigen und detailreichen Zeichnungen von Steffen Gumpert schaffen Atmosphäre, greifen den Inhalt des Textes auf, führen darüber hinaus und motivieren zum Weiterlesen.

Didaktische Hinweise

Dieses Buch eignet sich auf Grund seiner überschaubaren Länge und der Thematik sowohl als Klassenlektüre als auch als individuelle Lektüre für Mädchen, aber auch für Jungen in den Klassen 1 und 2. In einer Schülerbücherei sollte es nicht fehlen. Durch seinen Reihencharakter kann es zum Lesen weiterer Bände anregen und intrinsische Lesemotivation erzeugen. Methodisch lässt sich aus dieser Geschichte relativ einfach eine Lesespurgeschichte entwerfen, außerdem lädt sie die Kinder ein, weitere Wilma-Geschichten zu erfinden und sie in schriftlicher, mündlicher oder zeichnerischer Art zu präsentieren.

Gattung

  • Erstlesebücher

Eignung

sehr gut als Klassenlektüre geeignet

Jahrgangsstufen

1 bis 2

Fächer

  • Deutsch

Erscheinungsjahr

2017

ISBN

9783864293191

Umfang

48 Seiten

Medien

  • Buch