mobile Navigation Icon

Kevin Brooks: Live Fast, Play Dirty, Get Naked

Besprechung

Kevin Brooks ist ein Autor von so bekannten Jugendbüchern wie „The Road of the Dead“, „iBoy“ oder „Kissing the rain“. In seinem jüngsten Romane hat er wohl seine eigenen Erfahrungen in einer Punk-Band aufleben lassen. Besonders faszinierend ist, dass er damit eine Zeit und Kultur aufleben lässt, die bestenfalls die Jugendzeit der Eltern seiner jugendlichen Leser betrifft: Die Punk-Szene der 70er-Jahre. Umso merkwürdiger ist es, wenn die Protagonistin Lili am Ende als weise Erwachsene die Musik ihres eigenen Sohnes beurteilt. Lili, deren Mutter schon vor der Geburt von ihrem Vater verlassen wurde, hat mit ihrer psychisch unstabilen, immer wieder vom Absturz bedrohten Mutter nie wirklich Halt und Zuwendung erfahren. Umso begieriger lässt sie sich auf eine Beziehung zu Curtis ein, der mit der Punk-Band „Naked“ Erfolg in der Szene hat. Curtis lädt sie ein, Bassgitarre zu lernen, um bei ihnen mitzumachen, Lili nimmt danach in der männlich dominierten Szene eine Sonderrolle ein. Die Band hat Erfolg und als William als zweiter Gitarrist mitmacht, taucht ein zweites wichtiges Thema der Zeit auf. Schnell stellt sich nämlich heraus, dass William Beziehungen zur IRA hat, vielleicht selbst an einem Anschlag beteiligt ist. Brooks zeichnet ein klares Bild von den Erfahrungen mit dem IRA-Terrorismus der 70er-Jahre und der Panik, die dieser verbreitet hat. Als Curtis immer mehr abtaucht in eine Drogen-Karriere und abgeschreckt von seiner Egozentrik, wendet sich Lili William zu, auch wenn sie Angst vor seinen politischen Aktivitäten hat. Brooks Romane, einfühlsam aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt von Uwe-Michael Gutzschhahn, zeigt wieder einmal vielschichtige Persönlichkeiten: Sowohl Lili wie auch Curtis und William werden im Zwiespalt zwischen verschiedenen Erfahrungen wie Freiheitswillen und Erfolgsdruck gezeigt, aber auch zwischen politisch und persönlich motivierter Sehnsucht nach Provokation. Es wird also deutlich, dass die Fragen heutiger Jugendlicher so neu gar nicht sind. Die dargestellten Figuren befinden sich dabei mit 16 Jahren schon an der Grenze zum Erwachsenenalter. Empfohlen auf der Liste „Die besten 7 Bücher für junge Leser“ (April 2013).

Didaktische Hinweise

Gattung

  • Romane

Eignung

in Auszügen geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 9 bis 13

Fächer

  • Deutsch
  • Musik
  • Zusätzliche Fächer (Fachunterricht)

Erscheinungsjahr

2013

ISBN

9783423249577

Umfang

477 Seiten

Medien

  • Buch