mobile Navigation Icon

Joachim Masannek: Die wilden Fußballkerle – Juli die Viererkette

Besprechung

Im vierten Band der bekannten Reihe spielt der Fußball eine eher untergeordnete Rolle. Im Mittelpunkt steht Juli, genannt die „Viererkette“. Er wird von der bereits aus dem ersten Band bekannten Bande um den „dicken Michi“ erpresst und aus Sorge um den kleinen Bruder zum Verräter. Doch seine Freunde lassen ihn trotzdem nicht im Stich und helfen ihm aus seinen Schwierigkeiten. In die ist er geschlittert, als er seinen Vater, den er nicht kennt, in dem Hochhausviertel sucht, in dem Michis Bande wohnt. Mit Hilfe ihres Trainers gelingt es den Wilden Kerlen, ihren Widersachern einen Denkzettel zu verpassen. Am Ende gelingt ihnen sogar noch ein Unentschieden im Auftaktspiel ihrer Liga, zu der sie erstmals gemeldet wurden. Juli hat entscheidenden Anteil daran, denn sein Vater, der ihn, ohne sich zu erkennen zu geben, gegen den „dicken Michi“ beschützt hatte, kommt zum Spiel und das ist dem Jungen ein großer Ansporn. Die Geschichte ist spannend, anschaulich und einfühlsam erzählt und bietet einen Leseanreiz vor allem für Jungen.

Didaktische Hinweise

Sehr zu empfehlen für die Schulbibliothek der Grundschule und als Klassenlektüre für die 3. oder 4. Klasse. Denkbar wäre auch eine arbeitsteilige Gruppenarbeit unter Verwendung aller Bände der Reihe. Dabei könnten die Kinder ein Lesetagebuch herstellen. Auch ein Vergleich mit Film und Hörspiel bietet sich an. Lehrplanbezug Grundschule: D 3.5, 4.5.

Gattung

  • Bücher für Jungs
  • Romane

Eignung

themenspezifisch geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 3 bis 4

Fächer

  • Deutsch

FÜZ

  • Soziales Lernen

Erscheinungsjahr

2004

ISBN

9783423708492

Umfang

166 Seiten

Medien

  • Buch