mobile Navigation Icon

Mirjam Pressler: Dunkles Gold

Besprechung

Bei dem Buch mit dem Titel „Dunkles Gold“ handelt es sich um das letzte Jugendbuch der mittlerweile verstorbenen Jugendbuchautorin Mirjam Pressler, in dem die Autorin alle Themen, die sie über Jahrzehnte in ihren Jugendbüchern behandelt hat, vereint: Vergangenheit und Gegenwart, Judentum und Christentum, Antisemitismus und Toleranz, Abschied und Neuanfang. Im Mittelpunkt des Romans steht ein jüdischer Schatz, um den sich zwei unterschiedliche Handlungsstränge und Zeitebenen ranken. Da ist auf der einen Seite die 15-jährige eher introvertierte Laura, die zusammen mit ihrer Mutter in Erfurt lebt. Lauras Mutter ist Historikerin für jüdische Geschichte. Ihr Forschungsgegenstand ist der im Jahre 1998 bei Bauarbeiten gefundene Schatz, den ein jüdischer Händler und Bankier wahrscheinlich 1349 vergraben hat und der heute in der Alten Synagoge in Erfurt ausgestellt ist. Laura ist eine begabte Zeichnerin. Angeregt durch die Erzählungen ihrer Mutter denkt sie sich eine Graphic Novel über das Leben des damaligen Besitzers des Schatzes, einem gewissen Kalman, aus. Nachdem sich Laura überwunden hat, Alexej – einen jüdischen Mitschüler aus ihrer Klasse – anzusprechen, hilft er ihr bei ihrem Projekt, die beiden verlieben sich. Die Beziehung zwischen Laura und Alexej ist aber nicht einfach, immer wieder werden die beiden mit dem zunehmenden Antisemitismus in der Gesellschaft konfrontiert. Über Alexejs Großmutter Barbuschka lernt Laura zusätzlich Alexejs Familienschicksal während der Nazi-Zeit in Russland kennen und erfährt, wie schwierig es bis heute für sie ist, über ihre Erfahrungen zu sprechen. Parallel zu Lauras Erfahrungen in der Gegenwart, steht auf der anderen Seite der zweite Handlungsstrang. Dabei handelt es sich um den Erzählstrang, den sich Laura für ihre Graphic Novel ausgedacht hat und der im Mittelalter spielt: Ihre Hauptfigur ist Rachel. Sie ist die Tochter des jüdischen Händlers Kalman, der sein gesamtes Hab und Gut, besagten Schatz, im Keller seines Hauses in Erfurt vergräbt, da er mit seinen Kindern vor der Pest und den Judenpogromen nach Polen fliehen muss. Rachels Vater Kalman wird auf der gefährlichen Flucht, auf der sich die Familie als Christen getarnt hat, ermordet. Rachel und ihr kleiner Bruder Joschua begraben den Vater nach jüdischer Tradition am Flussufer. Nach einer Woche Trauerzeit ziehen die beiden Kinder alleine weiter. Auf einem Jahrmarkt lernen Rachel und Joshua einen Fiedler kennen. Joshua entschließt sich, bei diesem zu bleiben, Rachel, die den Willen ihres Vaters ausführen möchte, schlägt sich alleine zu Fuß bis Krakau durch, wo sie als Jüdin erkannt wird. Auf der Flucht stürzt sie in die Weichsel und wird nur durch einen Zufall von einem jungen Juden vor dem Ertrinken gerettet. Die beiden heiraten. Mirjam Pressler hat mit „Dunkles Gold“ einen spannenden historischer Roman geschrieben, der eine Brücke zwischen Mittelalter, 3. Reich und der Gegenwart schlägt und der selbst für erwachsene Leserinnen und LEser sehr erhellend ist. 

Didaktische Hinweise

Mirjam Presslers Jugendbuch ist als Klassenlektüre sehr gut geeignet. Neben den beiden Protagonistinnen Laura und Rachel, die für ihr Alter ungewöhnlich reif und reflektiert sind, bietet der sympathische Alexej Identifikationspotential für Jungen.  Mit dem zunehmenden Antisemitismus, dem sich Alexej und auch Laura ausgesetzt sehen, greift Mirjam Pressler ein aktuelles Thema auf, das unbedingt im Unterricht mit den Schülerinnen und Schülern thematisiert werden muss.

Der Roman bietet hierfür eine sehr gute und sensible Grundlage. 

Die fiktive Handlung, die sich Laura in ihrer Graphic Novel rund um den Erfurter Schatz ausdenkt, eignet sich sehr gut, die historischen Hintergründe der mittelalterlichen jüdischen Welt zu erarbeiten. 

Die Geschichte der Judenverfolgung im 3. Reich lässt sich anhand von Barbuschka, Alexejs Großmutter erarbeiten, sodass die Schülerinnen und Schüler durch die Lektüre einen umfassenden einen Eindruck von der Geschichte der Judenverfolgung erhalten. 

Gattung

  • Romane

Eignung

sehr gut als Klassenlektüre geeignet

Jahrgangsstufen

8 bis 10

Fächer

  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre
  • Geschichte

FÜZ

  • Kulturelle Bildung
  • Interkulturelle Bildung
  • Soziales Lernen

Erscheinungsjahr

2019

ISBN

9783407812384

Umfang

336 Seiten

Medien

  • Buch