mobile Navigation Icon

Kai Pannen: Zombert und der mutige Angsthase

Besprechung

Konrad ist es überhaupt nicht wohl! Um nicht vor den großen Jungs als Angsthase dazustehen, lässt er sich auf eine waghalsige Mutprobe ein. Mit zitternden Knien betritt er den ururalten Friedhof am Rande der Stadt. Als er sich bis zu einer grausigen, alten Familiengruft vorgewagt hat, vernimmt er ein schauriges Geräusch und versteckt sich schnell im Gebüsch. Dort spürt ihn schließlich auch Zombert, ein kleiner, frecher Zombie namens Norbert, auf. Nach dem anfänglichen Schreck gibt es für Konrad und die Leser viel zu lachen, denn Zombert kann seine Gliedmaßen abnehmen und wieder neu zusammenbauen und hat so allerhand witzige Ideen. Nachdem die beiden gemeinsam den Friedhofswärter Ignaz einen Streich gespielt haben, zeigen die beiden den großen Jungs, wer nun tatsächlich die echten Angsthasen sind.„Zombert und der mutige Angsthase“ ist das erste Buch einer neuen Tulipan-Erstlesereihe des Autors und Illustrators Kai Pannen. Dieser Auftakt scheint vollständig geglückt! Die Gruselgeschichte verwandelt sich schnell durch die vielen schrägen Brechungen in eine humorvolle Freundschaftsgeschichte, die kein bisschen an Spannung und Heiterkeit entbehrt. Die detailreichen, farbenfrohen Illustrationen vom Autor selbst wiederholen den Textinhalt und erweitern ihn zugleich auf besondere Weise. Zombert wirkt wenig furchteinflößend, dafür freundlich, fröhlich, frech und auch die Friedhofsatmosphäre wird sehr kindgerecht dargestellt. Insgesamt lassen die Zeichnungen viel Raum für eigene Entdeckungen, eine genauere Betrachtung lohnt sich also. Kurze Sätze, eine altersgerechte Wortwahl und eine überschaubare Gesamtlänge kombiniert mit einer großen, klaren Schrift erleichtern Leseanfänger/innen den Einstieg ins Lektürelesen. Außerdem ermöglichen wenig Text und die großflächigen Illustrationen auf den einzelnen Seiten den Erstleser/innen einen schnellen Leseerfolg, auch wenn der Text zum Teil einen pastelligen Hintergrund erhält, was nicht unbedingt leseförderlich wirkt. Alles in allem hat das Buch einen sehr hohen Unterhaltungswert und verspricht vor allem für die Jungen Lesespaß, aber auch abenteuerlustige Mädchen können Freude daran finden.

Didaktische Hinweise

„Zombert und der mutige Angsthase“ eignet sich sehr gut als Klassenlektüre ab Mitte/Ende der 1. Klasse. Der Text kommt ohne Anglizismen und schwierigem Vokabular aus, ist zugleich aber abwechslungsreich und bildhaft erzählt. Die Illustrationen erleichtern vor allem schwächeren Leser/innen das Verständnis. Für die weitere Beschäftigung mit dem Buch können einzelne Szenen als Folientheater nachgespielt werden und weitere Zombert-Kunststücke wie der „Bauch-weg-Zombert“ oder der „Hosen-Kopf-Zombert“ im Kunstunterricht kreativ gemalt oder als Collage gestaltet werden. Außerdem lädt die Hauptfigur „Zombert“ dazu ein, neue Zombert-Abenteuer zu erfinden und zu erzählen, dabei helfen methodische Mittel wie der „Rote Faden“ mit Bildern, eine Ideenkiste mit unterschiedlichen Bildern und kurze Textanfänge.

Gattung

  • Erstlesebücher

Eignung

sehr gut als Klassenlektüre geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 1 bis 2

Fächer

  • Deutsch
  • Kunst (Fachzeichnen)

Erscheinungsjahr

2017

ISBN

9783864293344

Umfang

48 Seiten

Medien

  • Buch