mobile Navigation Icon

Antonia Michaelis: Morgenstern

Besprechung

Sophie und ihr Bruder Theo ziehen mit ihrer Mutter in ein geerbtes altes Haus am Hemmelighet Fjord. Schon bald bemerken sie, dass das alte Haus und der Garten von einem Geheimnis umgeben sind und außerdem von acht blutroten Raben heimgesucht werden. Von den Dorfbewohnern können die Kinder nichts in Erfahrung bringen, da diese immer schweigen. Der Fund eines Gedichtbands von Christian Morgenstern und der Hinweis, dass diese Welt der Gedichtfiguren durch einen Zauberspruch lebendig werden kann, führt die Kinder in unheimliche und gefährliche Abenteuer, bei denen sie immer wieder auf neue Gedichte von Morgenstern stoßen. Sie erkennen, dass die bedrohlichen Raben den Menschen des Dorfes die Sprache gestohlen haben und nur Sophie sie durch ein Opfer retten kann, indem sie den Raben für immer ihre Sprache überlässt.

Der Autorin ist es gelungen, auf der Grundlage zahlreicher Morgenstern-Gedichte eine spannende Handlung mit einer unheimlichen Atmosphäre zu entwickeln. Etwas unklar bleibt die Rolle von Flar, der die Kinder in das Geheimnis einweiht und selbst ein Rabe ist. Der bedrückende Schluss des Sprachverlusts der Protagonistin sollte hinterfragt werden. Eine Anregung zur intensiven Lektüre der Lyrik Morgensterns stellt dieses Buch jedoch gewiss dar. Auch für eine Buchvorstellung, in Auszügen bei der Interpretation von Morgenstern-Gedichten sowie die Gestaltung eines Morgenstern-Projekts brauchbar.

Didaktische Hinweise

 

 

Gattung

  • Romane

Eignung

themenspezifisch geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 7 bis 8

Fächer

  • Deutsch

FÜZ

  • Soziales Lernen

Erscheinungsjahr

2004

ISBN

9783785551878

Umfang

281 Seiten

Medien

  • Buch