mobile Navigation Icon

Eric Elfman; Neal Shusterman: Teslas irrsinnig böse und atemberaubend revolutionäre Verschwörung / Tesla Bd. 2

Besprechung

Der zweite Band baut direkt auf „Teslas Vermächtnis“ auf, könnte aber auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden, da die wichtigsten Ereignisse an einigen Stellen kurz erläutert werden. Dies bremst allerdings das Tempo und so handelt „Teslas Verschwörung“ vor allem von der beinahe manischen Suche nach den Erfindungen von Nikola Tesla. Nick will die versehentlich verkauften Geräte unbedingt zurückbekommen, um sie zu einer Weltmaschine zusammenzusetzen: dem Far Range Energy Ermitter, kurz F.R.E.E., dem Lebenswerk Nikola Teslas. Dabei müssen der Junge und seine Freunde auch in die Höhle des Löwen – zum Geheimbund der Accelerati, der Teslas Erfindungen mit aller Gewalt sucht. Einige dieser Gerätschaften haben darüber hinaus die Erde dem Untergang näher gebracht: Wegen Teslas Baseballschläger kreist ein metallener Meteor in einer Erdumlaufbahn und elektrisiert die Erde, Teslas Blasebalg löst heftige Tornados aus. Der Folgeband kommt an die Spannung des ersten nicht heran, sondern verirrt sich häufig in Nebensträngen; die Zufälle der Geschehnisse zeigen natürlich auch Nicks Verwirrung und Hilflosigkeit, könnten den Leser aber irritieren. Wer ein Faible für Technik und den skurrilen schrägen Humor des ersten Bandes geliebt hat, wird auch Band 2 gerne lesen.

Didaktische Hinweise

Als Mittelstück einer Trilogie muss „Teslas Verschwörung“ natürlich auch in den Schulbibliotheken zu finden sein. Als Ganzschrift oder Buchvorstellung nur dann geeignet, wenn die ganze Reihe behandelt wird.

Gattung

  • Fantasy
  • Bücher für Jungs
  • Romane

Eignung

als Klassenlektüre geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 5 bis 7

Fächer

  • Deutsch

Erscheinungsjahr

2016

ISBN

9783785579589

Umfang

368 Seiten

Medien

  • Buch