mobile Navigation Icon

Tobias Goldfarb: Spekulatius der Weihnachtsdrache

Besprechung

Ein bezauberndes Weihnachtsvorlesebuch für Grundschulkinder in 24 Kapiteln!

Mats ist enttäuscht, als er von seinen Eltern zum 1. Dezember statt des gewohnten Schokoladenkalenders nur einen Kalender mit besinnlichen Sprüchen bekommt. Missmutig spaziert er daraufhin durch die Straßen und landet im geheimnisvollen Kramladen von Frau Kramer. Ihm fällt ein goldenes Ei in die Hände, welches er mit nach Hause nehmen darf. Es duftet nach Spekulatius und bald schlüpft ein kleiner, niedlicher Drache, der sofort anfängt, Lebkuchen zu verzehren. Aber wohin mit dem neuen Hausbewohner? Eine aufregende Geschichte beginnt und Mats und seine kleine Schwester Matilda haben alle Hände voll zu tun, den kleinen goldigen Drachen, den sie Spekulatius und Specki nennen, zu füttern und zu verstecken. Sogar ein Lebkuchenhaus bauen sie für ihn. Specki ist ein ganz drolliger Geselle, spricht mit besonderem Dialekt und er scheidet eine Art Glühwein aus, der die Menschen nach Genuss in eine weihnachtliche, zufriedene Stimmung versetzt.

Mats möchte herausfinden, was es mit dem Drachen auf sich hat. Vorsichtig erkundigt er sich bei seinem Lehrer Herrn Schrepp, der Spezialist für exotische Tiere ist und den beiden Kindern bald auf die Schliche kommt. Der Lehrer möchte den Drachen, der goldene Klumpen legen kann, an sich bringen, beobachtet die Kinder und sucht sogar Mats‘ und Matildas Eltern auf. Ein spannender Kampf beginnt und die Kinder wenden sich erneut an Frau Kramer, die mittlerweile auch ahnt, wer da geschlüpft ist und sich auf die Seite der Kinder stellt. Schließlich finden sie heraus, dass Spekulatius von der Weihnachtsinsel kommt und wieder bis zum Dreikönigstag dorthin zurückkehren muss. Weihnachtsdrachen können nur in der Weihnachtszeit außerhalb ihres Heimatvulkans überleben. Aber wie sollen das die Kinder organisieren? Sie verkaufen die drei Goldklumpen und buchen mit Frau Kramers Hilfe eine Kreuzfahrt auf die Weihnachtsinsel. Doch bevor es zur Reise kommt, taucht noch einmal der Lehrer Schrepp auf und versucht mit Hilfe des Zollamtes den Weihnachtsdrachen an sich zu reißen. Spekulatius jedoch erhebt sich rechtzeitig in die Lüfte, fliegt von allein wieder nach Hause und lässt die Familie in weihnachtlicher Stimmung zurück.

„Spekulatius der Weihnachtsdrache” ist ein bezauberndes Buch für die Adventszeit mit sehr spannenden Elementen und kleinen Cliffhangern am Ende mancher Kapitel. Der Autor schafft es, weihnachtliche Atmosphäre zu verbreiten und greift auf bekannte und vertraute Elemente dieses besonderen Jahresabschnittes zurück. Das Buch mit den beiden sympathischen Hauptfiguren Mats und Matilda und dem liebenswerten, goldigen Spekulatius eignet sich wunderbar als Lektüre in der Adventszeit. Die 24 Kapitel sind von der Länge her überschaubar und so zum täglichen Vorlesen im Unterricht geeignet. Unterstrichen wird die Geschichte mit bunten, klaren und weihnachtlichen Illustrationen.

Am Anfang des 21. Kapitels wird verraten, dass Eltern die Geschenke besorgen, was man beim Vorlesen nach Bedarf leicht weglassen kann. Der christliche Hintergrund des Festes, die Geburt Jesu, spielt bis auf Krippenfiguren im zehnten Kapitel keine Rolle im Buch, doch trotzdem ist die Geschichte sehr weihnachtlich. Der Handlungsstrang ist äußerst spannend und filmreif aufgebaut und kann von der Handlung her durchaus Kinder bis zur 4. Klasse faszinieren. Manche Szenen mögen für jüngere Kinder jedoch in Ansätzen beunruhigend sein: Die bedrohliche Verfolgung durch den Lehrer irritiert, er sollte eigentlich eine Vertrauensperson sein. Diese Szenen sollte man situationsgerecht in der Klasse thematisieren und dazu Aussprachemöglichkeiten bieten. Trotzdem kann es leicht ab der ersten Klasse und früher vorgelesen werden. Das Buch verbreitet eine wunderbar zauberhafte Stimmung in der Adventszeit und Kinder und Lehrkräfte freuen sich auf die tägliche Begegnung mit dem goldigen Weihnachtsdrachen.

Didaktische Hinweise

Im Unterricht lassen sich täglich kleine, weiterführende kreative Lese- und Schreibaufgaben stellen. In jedem Kapitel steht ein Aspekt im Mittelpunkt, der hervorgehoben werden kann. Anfangs stellen die Kinder Vermutungen an, was sich im goldenen Ei verbirgt und wie man das geheimnisvolle Wesen nennen könnte. Weiter bieten sich Recherchemöglichkeiten zu Weihnachtsinseln, zu Reptilien und Drachen an. Das Buch ermöglicht schier unerschöpfliche Gesprächsanlässe zu Weihnachtsbräuchen, Wünschen und Co. Ein gemeinsames Klassen-Spekulatiusbuch, in dem jedes Kind das Tageskapitel übernimmt und Szenen zeichnet oder schreibt, ist schnell erstellt.

Im Ebook lässt sich die Geschichte vertonen. Mithilfe geeigneter Apps (z. B. Puppet Pals) können einzelne Szenen aus dem Buch im digitalen Theater nachgestaltet werden. Dazu werden im Kunstunterricht entsprechende Hintergründe angefertigt, fotografiert oder im Netz gesucht. Für eine Weihnachtsaufführung eignen sich einzelne Szenen zur analogen Umsetzung im Schattentheater. Und natürlich dürfen auf der abschließenden Weihnachtsfeier Kakao, Lebkuchen und Spekulatius sowie Drachendekoration nicht fehlen.

Gattung

  • Romane

Eignung

in Auszügen geeignet und zum Vorlesen

Altersempfehlung

Jgst. 1 bis 4

Fächer

  • Deutsch

FÜZ

  • Soziales Lernen
  • Sprachliche Bildung
  • Werteerziehung

Erscheinungsjahr

2018

ISBN

9783505142130

Umfang

188 Seiten

Medien

  • Buch
  • Hörbuch