mobile Navigation Icon

Silke Lambeck: Mein Freund Otto, das wilde Leben und ich

Besprechung

Die beiden vorpupertären Jungs Matti und Otto leben in Berlin Mitte und sind beste Freunde. Matti bekommt schnell Lachanfälle, aber er kann singen und texten. Otto ist ziemlich ungeschickt und etwas tollpatschig, kann aber klar denken.

Als eines Tages ihre Musiklehrerin ein Youtube-Video des bekannten Rappers „Bruda Berlin“ vorspielt und die Schüler beauftragt, selbst einen Rap zu schreiben, beginnt für die beiden Protagonisten eine aufregende Zeit.

Matti und Otto erkennen schnell, dass ihr Leben zu harmlos ist, um einen Gangsta-Rap zu schreiben und sie beschließen, von nun an ein wildes Leben zu führen. Das beginnt zunächst zaghaft mit dem Schwänzen von Klavier- und Yogastunden.

Ein Thema ihres Raps ist schnell ausgemacht: Herr Zimmermann, alias Hotte, der einen Lebensmittelladen um die Ecke besitzt und ein übellauniger Zeitgenosse ist. Er gerät schnell in Rage und brüllt dann herum. Außerdem riecht er nach Schnaps und Zigaretten. Bei ihrem ersten Rapversuch überlegen sie sich auch einen Künstlernamen. Fortan nennen sie sich „Die Herren Kinder“. Als erste Gangsta-Gemeinheit beschließen sie, den Schnaps von Hotte zu verstecken. Doch ihr Plan wird vereitelt.

Stattdessen erleben sie, wie Immobilien-Haie den Gebäudekomplex, indem sich auch Hottes Laden befindet, veräußern wollen. Ein Käufer ist bereits in Aussicht. Wäre da nicht der sturköpfige Hotte, der seinen Laden nicht aufgeben will. Er widersteht selbst den Drohungen dubioser Randalierer. Matti und Otto überlegen nicht lange und unterstützen den alten Hotte beim Beseitigen der Schäden. Nachdem die Drohungen gegen ihn weitergehen, nehmen die beiden Jungen immer mehr Anteil an seiner prekären Situation und sie beschließen schließlich, ihm zu helfen.

Ihr wildes Leben nimmt an dem Tag Gestalt an, als sie, ohne Erlaubnis ihrer Mütter, mit der U-Bahn nach Neukölln fahren um „Bruda Berlin“ zu treffen und ihn um Hilfe zu bitten. Doch dessen Familie und er selbst entpuppen sich als Überraschung. Sie sind kein bisschen Gangsta. Gemeinsam schmieden sie den Plan Hotte mit einem Musikvideo zu helfen, das in seinem Laden gedreht, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit erregen soll, um so den Gemeinheiten ein Ende zu setzen. Natürlich muss dazu der Rap umgeschrieben werden...

Didaktische Hinweise

Primär geht es der Autorin um Freundschaft in der vorpupertären Zeit und um das Zusammengehörigkeitsgefühl. Weitere Themen sind die neuen Medien und deren Einfluss auf die Gesellschaft, sowie der Umgang mit und die Überwindung von Vorurteilen gegenüber Fremden.

Die Illustrationen sind grob gezeichnet und wirken einfach. Sie begleiten den Inhalt kindgemäß, liefern aber keine ergänzenden Informationen.

Eine moderne Großstadtgeschichte, deren junge Helden aktiv in das Leben eingreifen, ihre Ängste überwinden und dadurch selbstbewusster werden. Freundschaft und Zusammenhalt rücken in Zeiten der Vereinsamung in den Fokus. Dabei wird der Lesespaß nicht vergessen.

Der Inhalt des Buches spricht Jungen wie Mädchen vor allem der 5. und 6. Jahrgangsstufe an. Es kann aber auch schon im Grundschulalter gelesen und eingesetzt werden, da der Text leicht verständlich, die Wortwahl schülernah und der Satzbau einfach gehalten ist.
Der Haupthandlungsstrang wird zeitweise verlassen und o.g. Nebenthemen eingefügt. Hinsichtlich der Beziehungsebenen gibt es viele Andeutungen, die von jüngeren Schülerinnen und Schülern evtl. nicht immer erfasst werden, was aber ihr Verständnis des Gesamtverlaufes nicht beeinträchtigt.

Durch die kurzen Kapitel, die am Ende meist auf das folgende Kapitel vorgreifen, ist die Stimulanz weiterzulesen hoch und der Spannungsbogen wird beibehalten.

Das Buch eignet sich besonders für fächerübergreifendes Arbeiten in Deutsch und Musik. Die Schülerinnen und Schüler können einen eigenen Rap schreiben und filmisch umsetzen, ein Lesetagebuch anlegen, Briefe an eine Person im Buch schreiben, alternative Handlungsweisen skizzieren oder in einem eigenen Text ausarbeiten, Fragen an die Autorin überlegen, eine Lesekiste erstellen (z.B. die Szene des Videodrehs in Hottes Laden), einen Buchtrailer erstellen (z.B. via „I-movie“). Schreibaufträge für mögliche Szenen: Matti erzählt über Otto; Otto erzählt über Matti; Wie findet Otto den Blog „Mama Mitte“ seiner Mutter?, Wie fühlen sie sich bei ihren gemeinsamen Erlebnissen mit Hotte, Bruda Berlin,? ...

Empfohlen auch von der Universität Regensburg für das FiLBY-Lesetraining in Jahrgangsstufe 4.

 

 

Gattung

  • Romane

Eignung

sehr gut als Klassenlektüre geeignet und zum Vorlesen

Altersempfehlung

Jgst. 3 bis 6

Fächer

  • Deutsch
  • Musik

Erscheinungsjahr

2108

ISBN

9783836956253

Umfang

180 Seiten

Medien

  • Buch
  • Hörbuch