mobile Navigation Icon

Ludvik Glazer-Naudé: Die Zauberflöte (Wolfgang Amadeus Mozart)

Besprechung

Eingebettet in die Rahmengeschichte vom Soferl, einem armen Mädchen in Wien, wird der Inhalt der „Zauberflöte“ kindgemäß und gut nachvollziehbar erzählt. Das Mädchen verkauft Äpfel, um sich den Eintritt zur Opernpremiere leisten zu können. Eine glückliche Begegnung mit Mozart bringt es ans Ziel. Am Ende darf es sogar künftig im Chor des Theaters mitsingen.14 begleitende Musikbeispiele auf der beigelegten CD stellen die Verbindung von erzählendem Text und Musik her. Im Buch ist jeweils angemerkt, wann welcher Track passend eingesetzt wird. Die großflächigen Bilder erstrecken sich jeweils über eine Doppelseite und sind in gedämpften Farben gehalten. Detailliert wird dargestellt, was in Soferls Umgebung beziehungsweise auf der Bühne während der Aufführung passiert.

Didaktische Hinweise

Beim Vorlesen sollte ausreichend Zeit zum Betrachten der Bilder eingeplant werden. Eine Dokumentenkamera ist hilfreich, damit für alle Kinder der Klasse die Bilder gut zu sehen sind. Die Kinder können bei Interesse angeregt werden, die Musik umfangreicher anzuhören. Eine Weiterarbeit im Musikunterricht bietet sich an. Das i-Tüpfelchen nach der Lektüre wäre natürlich der gemeinsame Besuch einer Kinderaufführung der „Zauberflöte“.

Alle hier rezensierten Werke von Ludvik Glazer-Naudé

Gattung

  • Bilderbücher

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen

Jahrgangsstufen

2 bis 5

Fächer

  • Deutsch
  • Musik

Erscheinungsjahr

2015

ISBN

9783760799957

Umfang

Seiten

Medien

  • Buch
  • E-Book
  • Hörbuch