mobile Navigation Icon

Ludvik Glazer-Naudé: Die Geschichte von Weihnachten

Besprechung

Die reichhaltigen Illustrationen bilden eindeutig den Schwerpunkt gegenüber dem Text in diesem ästhetisch sehr ansprechenden Buch. Die zart kolorierten Bilder bedecken jeweils eine Doppelseite vollständig. Stellenweise erwecken die weichen Konturen und changierenden Farben den Eindruck, als ob die Bilder auf einen textilen Untergrund gemalt oder gewalzt worden seien. Die Gesichter der anmutig wirkenden Figuren sind fein gezeichnet und ausdrucksstark. Die Illustrationen ergänzen und veranschaulichen den schnörkellos mal in Schwarz, mal in Weiß gedruckten Text. Dieser besteht aus dem Teil des Evangeliums nach Lukas in der sogenannten Einheitsübersetzung, der die Weihnachtsgeschichte vom Befehl, sich in Steuerlisten einzutragen, bis zur Rückkehr der Hirten nach der Anbetung des Kindes umfasst (Lukas 2, 1-20).

Didaktische Hinweise

Kinder, die aus dem Religionsunterricht oder aus Kirchenbesuchen mit dem Text vertraut sind, können das Buch auch alleine mit Gewinn anschauen und lesen. Mehr Freude macht es aber, wenn sich ein Erwachsener Zeit nimmt, um den Inhalt zu erläutern, schwierige Begriffe bzw. Namen zu erklären und gemeinsam mit dem Kind die vielen Details in den Bildern zu suchen und zu entdecken. Somit ist dieses Bilderbuch ein ideales Vorlesebuch! Für ältere Schülerinnen und Schüler kann der künstlerische Aspekt der Illustrationen interessant sein.

Alle hier rezensierten Werke von Ludvik Glazer-Naudé

Gattung

  • Bilderbücher

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen

Jahrgangsstufen

1 bis 4

Fächer

  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre
  • HSU
  • Kunst (Fachzeichnen)

Erscheinungsjahr

2010

ISBN

9783629014818

Umfang

24 Seiten

Medien

  • Buch