mobile Navigation Icon

Chimamanda Ngozi Adichie: Blauer Hibiskus

Besprechung

Die im Romane beschriebene nigerianische Familie lebt zweifellos in fatalen Umständen, nicht in Armut, sondern im Gegenteil in großem Wohlstand. Kambilis Vater ist ein kritischer Journalist, hochangesehen sogar im Ausland, als Wohltäter und Geldgeber im eigenen Land geachtet und gefürchtet. Daheim aber zeigt er sich als fanatischer Katholik und gewalttätiger Ehemann und Vater. Hemmungslos misshandelt er seine Familienangehörigen für die kleinste Auflehnung. Dabei glaubt er, nur zu ihrem Besten zu handeln und sie immer wieder auf den rechten Weg bringen zu müssen. Von seinem alten Vater, dem „Heiden“, der seiner alten animistischen Religion treu geblieben ist, hat er sich abgewendet und erlaubt seinen Kindern nur minimalen Kontakt. Gewachsen ist ihm einzig seine Schwester. Sie lehrt an der Universität, allerdings in materiell sehr eingeschränkten Verhältnissen, und lebt einen menschenfreundlich-freien Katholizismus. Erst durch sie und einen jungen Priester beginnt für die Kinder ein Befreiungsprozess. Dass die Probleme der Familie mit einem Vater, dem man religiösen Wahn bescheinigen muss, im speziell afrikanischen Kontext gesehen werden müssen, liegt daran, dass hier koloniales Erbe eine Rolle spielt. Die Verachtung des Vaters für die Eingeborenensprache Igbo, seine panische Ablehnung traditioneller religiöser Praktiken, seine zwanghaften Vorschriften und Pläne als angeblich zivilisatorische Errungenschaften zeigen sein tiefes Unterlegenheitsgefühl gegenüber den Weißen und ihrer Religion, das auch noch in der schwarzen Oberschicht herrscht. Insofern zeigt der Roman einen anderen Blick auf Afrika, wenngleich am Beispiel der Tante, die sich mit Korruption, Geldmangel, Streiks, fehlendem Benzin etc. herumschlagen muss und schließlich nur noch aus Afrika weg will, auch das „normale“ afrikanische Elend anschaulich beschrieben wird. (Aus dem Amerikanischen von Judith Schwaab)

Didaktische Hinweise

Als Lesestoff zu empfehlen, aber auch als Beitrag zum Thema „Afrika“ unter verschiedenen Fragestellungen geeignet:- Analysieren und erklären Sie das Verhalten des Vaters. (Vgl. www.marabout.de/Adichie/Adichie2.htm) - Vergleichen Sie die beiden Arten von Katholizismus, die in dem Buch eine Rolle spielen. - Analysieren Sie den Titel des Buches, vergleichen Sie mit der englischen Fassung „Purple Hibiscus“. (Vgl. literaturinnen.de/?p=337) - Erklären Sie die Übernahme der Verantwortung durch den Bruder am Ende des Buches. - Die Lektüre kann einen guten Beitrag zur Werteerziehung, sozialem Lernen sowie zur (inter-)kulturellen Bildung der Schülerinnen und Schüler leisten.

Gattung

  • Romane

Eignung

als Klassenlektüre geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 11 bis 13

Fächer

  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre
  • Zusätzliche Fächer (Fachunterricht)

Erscheinungsjahr

2015

ISBN

9783596032440

Umfang

336 Seiten

Medien

  • Buch