mobile Navigation Icon

Ernst Lothar: Das Wunder des Überlebens

Besprechung

In der vorliegenden Autobiographie des Theaterkritikers Ernst Lothar dokumentiert dieser sein Leben vor, während und nach dem zweiten Weltkrieg, welche er interessanterweise mit den folgenden Überschriften überschreibt: Grenzen der Geografie, unbegrenzte Möglichkeiten, Grenzen des Daseins.

Schon diesen Titeln kann die/der Leser/in entnehmen, welchen zentralen Schluss der Autor aus seinem eigenen Leben zieht.

Lothar erfüllte mit seinem Studium und der anschließenden Promotion die Forderung seiner Eltern. Mit Beginn des Krieges arbeitet er zunächst als Staatsanwaltsgehilfe, als welcher er einen Verurteilten dem Henker übergeben muss. Dies führt zur ersten Wende in seinem Leben, denn daraufhin kündigt er seine Stelle und arbeitet als Theaterkritiker und veröffentlicht eigene Werke. Eine weitere Wende ist der Tod seiner Tochter. Kurz danach flieht er mit seiner Frau aus Österreich und geht ins Exil nach Amerika, wo er Kontakt mit zahlreichen namhaften Autoren, wie beispielsweise Thomas Mann, hat.

Nach der amerikanischen Staatsbürgerschaft, dem Tod seiner beiden Töchter und der Arbeit für Amerika, zieht es ihn zurück in seine Heimat Österreich, wo er schließlich zu Direktor des Wiener Burgtheaters ernannt wird.

Didaktische Hinweise

Ob eine Autobiographie diesen Umfangs eine geeignete Lektüre als Ganzschrift darstellt, sei an dieser Stelle der Lehrkraft überlassen.

Allerdings sind zahlreiche Szenen mit den Beschreibungen um dem Selbstzweifel des Autors während des zweiten Weltkrieges enthalten, welche im historischen Zusammenhang die Sichtweise eines Zeitzeugen darstellen und gut thematisiert werden können.

Beispielsweise tritt der Autor in einem Werk für die Euthanasie ein, was sicherlich Diskussionsstoff in einer höheren Jahrgangsstufe liefert. Ebenso sein Kampf mit sich selbst, der er in Amerika Asyl erhält, ja sogar die Staatsbürgerschaft, und dennoch seine Heimat nicht vergessen kann, weshalb er schließlich dorthin zurückkehrt.

Gattung

  • Sachbücher

Sachbuchkategorie

  • Biografien, Autobiografien, Porträts
  • Geschichte, Archäologie

Eignung

in Auszügen geeignet und zum Vorlesen

Altersempfehlung

Jgst. 9 bis 12

Fächer

  • Deutsch
  • Geschichte

FÜZ

  • Kulturelle Bildung

Erscheinungsjahr

2020

ISBN

9783552059795

Umfang

381 Seiten

Medien

  • Buch