mobile Navigation Icon

Martin Muser: Kannawoniwasein

Besprechung

Finn ist verzweifelt – er hat kein Geld und keine Fahrkarte, sein Rucksack ist von einem grimmig aussehenden Rocker im Zug nach Berlin gestohlen worden und der Schaffner wirft ihn obendrein noch aus dem Zug. Nun sitzt er im Polizeiwagen und ihm ist hundeelend zumute. Was wird seine Mutter denken, die ihn am Hauptbahnhof in Berlin abholen will? Es ist das erste Mal, dass ihm seine Eltern, die getrennt leben, zugetraut haben, alleine mit dem Zug zu fahren und dann passiert ihm so etwas. Dabei ist er doch schon zehn Jahre alt. Er ist so vorsichtig während der Zugfahrt gewesen und hat gewissenhaft nach seinem Rucksack geschaut – ja bis dieser schmierige Mann mit der Bierdose und dem komischen T-Shirt mit der Aufschrift „Hackmack“ gekommen ist und sich ihm direkt gegenüber gesetzt hat. Und weil Finn höflich erzogen ist, hat er sofort geholfen, als „Hackmack“ - so hat Finn ihn kurzerhand getauft – ein Missgeschick passiert. Tja – und dann ist Hackmack am nächsten Bahnhof auch schon weg, genauso wie Finns Rucksack. Die Polizisten gehen nicht auf Finns Erklärungen ein, wieso er ohne Geld und Fahrkarte in Oranienburg aus dem Zug geworfen worden ist, und wollen ihn mit auf das Polizeirevier nehmen. Doch auf dem Weg dorthin gerät das Polizeiauto in einen Unfall mit einem polnischen LKW und das ist der Beginn der wundervollen und aufregenden Freundschaft mit Jola, die als Beifahrerin ihres Onkels im LKW eigentlich auf dem Weg nach Polen ist, aber kurzerhand entscheidet, dass Finn nun ihre Hilfe braucht, denn sie kennt den Weg zum Hauptbahnhof in Berlin: So entfernen sich beide nach Finns anfänglichen Bedenken vom Unfallort und müssen sich erst einmal in einem Müllcontainer vor den Polizisten verstecken, die sie suchen. Ein ziemlich übelriechender Auftakt für eine Odyssee quer durch die Landschaft – immer mit dem Ziel, zum Hauptbahnhof nach Berlin zu gelangen. Die beiden raufen sich schnell zusammen und erleben auf ihrem Irrweg nach Berlin allerlei Abenteuer: Ein Traktor spielt dabei eine ebenso tragende Rolle wie ein nettes, aber doch etwas merkwürdiges Ehepaar aus Dänemark. Sie schlafen unter freiem Himmel, wehren einen Wolf ab und König Friedrich der Große fährt sie schließlich fast bis nach Berlin: Unterwegs aber treffen sie zufällig auf Hackmack. Ihr Ziel aus den Augen lassend, verfolgen sie seine Spur, um Finns Rucksack zurückzubekommen. Dies führt sie aber geradewegs zu einer Rockerbande, mit denen nicht zu spaßen ist. Doch sie haben auf ihrer Irrfahrt gelernt, dass sie mit jeder Situation zurechtkommen können, wenn man zu zweit ist.

Didaktische Hinweise

Didaktische Hinweise: Ein Roadmovie in Buchform für junge Leserinnen und Leser – das ist Martin Muser eindrücklich gelungen. Der Autor denkt sich in die Welt von Zehnjährigen ein, ohne sich anzubiedern, und trifft auch sprachlich den Nerv seiner Zielleserschaft. Auch für weniger geübte Leserinnen und Leser ist gerade die übersichtliche Aufteilung in Kapitel hilfreich, die mit ihren prägnanten Überschriften den Handlungsgang zusammenfasst. Denn jedes Kapitel führt die beiden Hauptfiguren weiter auf ihrem Weg nach Berlin und stellt somit eine in sich geschlossene „Unter-Handlung“ dar. Hinzu kommt, dass der geringe Umfang des Romans einen entspannten Zugang zu einer kurzweiligen Lektüre bietet. Finn und Jola werden dabei in ihren unterschiedlichen und vielfältigen Charakterzügen sehr authentisch dargestellt, sodass sich hier mehrere Identifikationsangebote für die Leserinnen und Leser ergeben. Dieses Buch eignet sich sehr gut als Klassenlektüre oder für Buchvorstellungen in der 5. bzw.6. Jahrgangsstufe. Da die Kapitel eine kleine abgeschlossene „Unter-Handlung“ darstellen, bieten sich hier auch Kombinationen mit dem Vorlesen an. Martin Muser hat die Geschichte von Finn und Jola im zweiten Band „Manchmal fliegt einem alles um die Ohren“ (vgl. auch die entsprechende Rezension) weitererzählt.

Gattung

  • Romane

Eignung

sehr gut als Klassenlektüre geeignet und zum Vorlesen

Jahrgangsstufen

5 bis 6

Fächer

  • Deutsch

FÜZ

  • Familien- und Sexualerziehung
  • Bildung für Nachhaltige Entwicklung (Umweltbildung, Globales Lernen)
  • Gesundheitsförderung
  • Soziales Lernen
  • Werteerziehung

Erscheinungsjahr

2018

ISBN

9783551553751

Umfang

169 Seiten

Medien