mobile Navigation Icon

Allan Stratton: Worüber keiner spricht

Besprechung

Der kanadische Autor Allan Stratton recherchierte mehrere Monate in Südafrika, Zimbabwe und Botswana und stand dort in engem Kontakt zu Projekten, die sich der Betreuung von HIV-Infizierten widmen. In der vielfach ausgezeichneten Neuerscheinung des Deutschen Taschenbuch Verlags erzählt er ohne Larmoyanz, oft sogar mit einer Prise Humor über das Thema Aids in Afrika: „Gleichermaßen voller Schmerz und Kraft – genau wie es sein sollte“. Die 16-jährige Chanda Kabelo ist gut in der Schule, und irgendwann möchte sie Ärztin oder Lehrerin werden und die Armut zu Hause hinter sich lassen. Doch überall um Chanda herum sterben Menschen und keiner spricht über den Grund. Die Probleme zu Hause erdrücken sie fast, und als ihre kleine Schwester Sarah stirbt und ihre Freundin Esther auf den Strich geht, um Geld zu verdienen, wachsen Chanda die Probleme über den Kopf. Ihre Mutter verlässt die Familie, um ihnen das Leid ihres eigenen Sterbens zu ersparen. Doch Chanda holt sie zurück und konfrontiert die Menschen in ihrer Umgebung mit dem Thema Aids. Ihre Mutter stirbt, doch es gibt Hoffnung für Chandas Familie. Chanda kann Vertretungslehrerin werden und sie hat einen neuen Traum: Sie will ein Aids-Zentrum eröffnen. «Worüber keiner spricht» ist ein bewegendes und literarisch überzeugendes Buch, das aktueller nicht sein könnte und mit den vielen Vorurteilen, die zum Thema AIDS heute noch in weiten Teilen Schwarzafrikas verbreitet sind, gnadenlos abrechnet. Ein leises, tragisches Buch, das trotzdem eine große Kraft in sich birgt, anrührt und Mut macht.

Didaktische Hinweise

Sehr zu empfehlen, auch als Lektüre für die Jahrgangsstufen 8-11 gut geeignet. Auch Biologie, Religion, Ethik.

Alle hier rezensierten Werke von Allan Stratton

Gattung

  • Romane

Eignung

themenspezifisch geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 8 bis 13

Fächer

  • Deutsch

FÜZ

  • Soziales Lernen

Erscheinungsjahr

2005

ISBN

9783423782048

Umfang

270 Seiten

Medien

  • Buch