mobile Navigation Icon

Hans-Jürgen Feldhaus: Echt abgefahren

Besprechung

Eigentlich hat sich der zwölfjährige Jan Hensen zum Geburtstag einen Tablet-Computer gewünscht, um damit Spiele zu spielen und um die Schule mit ihren unerträglichen Matheaufgaben wenigstens in den Ferien zu vergessen. Aufgrund seiner mangelnden Lesekompetenz hat der Lehrer den Eltern von einer solchen Anschaffung abgeraten. Somit muss Jan seinen ganzen Ärger in einem herkömmlichen Tagebuch festhalten. Genügend Anlässe, sein Tagebuch zu füllen, gibt es zuhauf: Da ist zum einen seine Schwester, der es ein großes Vergnügen bereitet, Jans Tagebuch zu entwenden, um darin herumzuschnüffeln, und Jans unternehmungslustige Mutter, die die ganze Familie zu ausgedehnten Ausflügen und Städtereisen nötigt. Aber nicht genug: Der Supergau ereignet sich im Urlaub, als Jan völlig unerwartet am Comer See seinen verhassten Klassenkameraden Hendrik Lehmann trifft. Jans Eltern freunden sich mit Hendriks Eltern an und Jan muss ganze Abende und sogar mehrere Ausflüge gemeinsam mit Hendrik überstehen, der wiederum mit seinem Tablet-Computer die Aufmerksamkeit der anderen Urlaubsfreunde auf sich zieht. Noch mehr Kopfzerbrechen bereitet Jan jedoch die Tatsache, dass Hendrik über genaue Einzelheiten über einen Vorfall Bescheid weiß, der sich bei der letzten Klassenfahrt ereignet hat. Hendrik hat den Vorfall, bei dem Jan und seine Freunde ein Waldstück mitsamt Hütte abgefackelt haben, minutiös in seinem Tagebuch festgehalten – aber Hendrik hält dicht! Von Jans Erlebnissen im Urlaub sowie den zurückliegenden Ereignissen bei der Klassenfahrt berichtet Hans-Jürgen Feldhaus in seinem Comicroman in einem jugendlich-lässigen Umgangston. Die einzelnen Situationen, die Jan schildert, werden durch witzige Kulikritzeleien bebildert und mit vielen coolen Sprüchen kommentiert, sodass aus dem eher durchschnittlichen Urlaub mit den Eltern eine actionreiche Geschichte entsteht.

Didaktische Hinweise

Auch wenn sich Feldhaus' Comicroman vielleicht weniger als Klassenlektüre im Unterricht eignet, trifft er in seinem Roman den Ton vieler jugendlicher Leser/-innen, wie auch die vielen positiven Stimmen zu seinen Lesungen an Schulen zeigen (vgl. www.hjfeldhaus.de). Besonders Jungs dürften sich von Jans Erlebnissen und dessen coolen Sprüchen angesprochen fühlen. Eine überaus unterhaltsame (Ferien-)Lektüre!

Alle hier rezensierten Werke von Hans-Jürgen Feldhaus

Gattung

  • Bücher für Jungs
  • Comics, Comic-Romane, Graphic Novels

Eignung

als Klassenlektüre geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 7 bis 10

Fächer

  • Deutsch

Erscheinungsjahr

2012

ISBN

9783423715027

Umfang

236 Seiten

Medien

  • Buch