mobile Navigation Icon

#lesen.bayern » Bücher für Kinder, Jugendliche und (junge) Erwachsene » Besprechungen Belletristik » (Kinder-) Kriminalliteratur, Thriller (Horror, Gruselliteratur)

David Grossman: Wohin du mich führst

Besprechung

Eine atemlose Jagd durch Jerusalem auf der Suche nach einem geheimnisvollen Mädchen

Anfangs weiß Assaf noch nicht einmal, dass das Mädchen, dem er kreuz und quer durch Jerusalem folgt, Tamar heißt, geschweige denn, wie sie aussieht oder was für ein Mensch sie ist. Auch der Leser begreift zunächst nicht, worum es überhaupt geht. Denn Assaf rennt einem Labrador hinterher, den er an einem Strick mit sich führt. Zustande gekommen ist diese verrückte Verfolgungsjagd, weil Assaf bei der Stadtverwaltung jobbt und den Auftrag erhalten hat, den Hund seinem Besitzer zurückzubringen, und Assaf folgt der Hündin, wohin sie ihn führt.

Die erste Station ist ein abgeschiedenes Kloster, in dem eine einzige Nonne aus Griechenland lebt, Theodora. Sie verlässt das Gebäude nie, hat sich aber dennoch mit Tamar angefreundet, die sie regelmäßig besucht. Hier erfährt Assaf auch endlich den Namen der Hundebesitzerin, es ist eben Tamar, und den der Hündin, Dinka. Aber auch die Nonne weiß nicht, wo Tamar ist, und sie hat einen Eid abgelegt, nichts über Tamars Vorhaben zu verraten.

Je länger Assaf der Hündin durch Jerusalem folgt, desto faszinierter ist er von der jungen Frau, denn sie ist anscheinend das Gegenteil von ihm selbst. Assaf ist in sich gekehrt, langsam, einsam, unentschlossen und er will es jedem und jeder recht machen. Tamar dagegen scheint abenteuerlustig, eigensinnig, beharrlich und furchtlos zu sein, und sie hat viele Freunde.

Auf der Suche nach Tamar, muss Assaf nicht nur gefährliche Situationen meistern und sich bewähren, er lernt auch sehr viel über sich selbst und über seine Beziehungen zu Freunden und Familienmitgliedern. Dabei erkennt er, dass seine nahezu symbiotische Freundschaft mit Roi, den er seit dem Kindergarten kennt, ihm schon lange nicht mehr guttut, denn Roi nützt ihn lediglich aus und verhindert, dass Assaf sich zu anderen Menschen zuwendet. Assaf lernt, Entscheidungen zu treffen und seinen eigenen Weg zu gehen.

Schließlich findet er Tamar und kommt dahinter, dass sie sich in eine höchst gefährliche Situation gebracht hat, denn sie versucht ihren drogenabhängigen Bruder nicht nur vom Heroin loszubekommen, sondern auch aus den Fängen einer mafiaähnlichen Vereinigung zu befreien. Assaf und Tamars Freunden gelingt es schließlich, Tamar und ihren Bruder Schaj zu retten. Am Schluss passiert dann doch das, wovon Assaf schon geträumt hat, ehe er Tamar auch nur zu Gesicht bekommen hat, Tamar verliebt sich in Assaf und sie werden ein Paar.

Didaktische Hinweise

Dieser rasante Thriller ist auch eine zauberhafte und zarte Liebesgeschichte, eine Kombination, die Mädchen und Jungen wohl gleichermaßen anziehen dürfte. Die packende Jagd durch Jerusalem, auf der Assaf und mit ihm die Leserinnen und Leser immer mehr über Tamar erfahren, übt einen magischen Sog aus. Ein personaler Erzähler schildert das Geschehen abwechselnd aus Assafs und aus Tamars Sicht und so lernt man die beiden Hauptfiguren sehr genau kennen. Dabei steht aber nicht die Krimihandlung im Vordergrund, sondern immer stärker dreht sich die Geschichte um Tamars dysfunktionale Familie und um Assafs schwieriges Verhältnis zu seinen Freunden. Assaf und Tamar müssen lernen, sich für ernste und wohltuende Beziehungen zu entscheiden und die oberflächlichen und negativen zu beenden. Gerade dieses Thema bietet für Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Jahrgangsstufe reichlich Stoff für Diskussionen. Darüber hinaus kann man auf die Entstehungsgeschichte des Staates Israel eingehen und in diesem Zusammenhang auf David Grossmans gesellschaftspolitisches Engagement und auf seine Reden und Essays zu aktuellen Themen. Dass David Grossman 2010 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wurde, sollte dabei nicht unerwähnt bleiben.

Leider hat der dtv Verlag noch kein Unterrichtsmodell für diesen Roman entwickelt und auch die einschlägigen Schulbuchverlage bieten keine Materialien an. Aber das sollte die Lehrerinnen und Lehrer nicht davon abhalten, diesen zutiefst anrührenden und spannenden Roman im Unterricht zu besprechen.

Gattung

  • (Kinder-) Kriminalliteratur, Thriller (Horror, Gruselliteratur)
  • Romane

Eignung

sehr gut als Klassenlektüre geeignet und zum Vorlesen

Altersempfehlung

Jgst. 8 bis 10

Fächer

  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre
  • Interkulturelle Erziehung
  • Sozialkunde/Politik und Gesellschaft

FÜZ

  • Interkulturelle Bildung
  • Politische Bildung
  • Soziales Lernen
  • Werteerziehung

Erscheinungsjahr

2001

ISBN

9783423621380

Umfang

448 Seiten

Medien

  • Buch