mobile Navigation Icon

Oliver (Text u. Ill.) Jeffers: Dieser Elch gehört mir

Besprechung

Der kleine Junge Wilfred „findet“ einen Elch, den er Marcel nennt und als Haustier zähmen will, indem er ihm viele Regeln beizubringen versucht. Dass dies scheitert, liegt auf der Hand. Eine Frau aber erkennt in dem Elch ihren Rodrigo und behauptet, der Elch gehöre ihr. Wilfred geht enttäuscht. Als er aber in Not ist, hilft der Elch ihm und die beiden einigen sich auf eine neue Regel: Der Elch muss sich an Wilfreds Regeln halten … aber nur, wenn es ihm gerade passt. Die kurze Geschichte zeigt mit wenig Text, dafür aber auf humorvolle Art, dass Kinder häufig unerreichbare Ansprüche an ihre Haustiere stellen. Der Junge und der Elch können aber auch für Freunde, Schulkameraden oder Geschwister stehen, geht es doch um die Frage: Wie viel Eigensinn, Abhängigkeit und Wunsch nach persönlicher Freiheit verträgt eine Freundschaft oder Beziehung? Der pädagogische Zeigefinger fehlt hier zum Glück. Olivers Jeffers gelingt als Autor und Illustrator (wieder mal!) eine augenzwinkernde Geschichte, die den Leser eher beobachten und selbst reflektieren lässt.

Didaktische Hinweise

Ein Traum von einem Bilderbuch! Für alle Kindergärten und Grundschulen, lest es vor, zeigt die wunderbaren Bilder – das Nachdenken und der Gedankenaustausch kommen von ganz alleine. Manche der Bilder können als Inspiration für den Kunstunterricht verwendet werden, einige sind künstlerisch sehr anspruchsvoll.

Alle hier rezensierten Werke von Oliver (Text u. Ill.) Jeffers

Gattung

  • Bilderbücher

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen

Jahrgangsstufen

1 bis 3

Fächer

  • Deutsch
  • Kunst (Fachzeichnen)

Erscheinungsjahr

2013

ISBN

9783314101724

Umfang

32 Seiten

Medien

  • Buch