mobile Navigation Icon

Kevin Kwan: Crazy Rich Asians

Besprechung

Der Roman mit dem Titel „Crazy Rich Asians“ von Kevin Kwan erzählt von den Superreichen im Fernen Osten. Im Mittepunkt des Romans stehen drei weitverzweigte Familien der Singapurer Oberschicht, alles Multimilliardäre, die ihren Kindern Immobilien „wie Schokoriegel“ schenken. Zu dieser Erkenntnis kommt auch die ABC (American-born Chinese) Rachel Chu, Dozentin an einer New Yorker Universität. Rachel hat dort den smarten, aber für seine Verhältnisse sehr bescheidenen, Nick Young kennengelernt. Die beiden leben zusammen in einem kleinen Apartment. Dass Nick der Sprössling einer der reichsten Familien Singapurs ist, erfährt Rachel erst, als Nick sie einlädt, den Sommer mit ihr zusammen in Singapur zu verbringen, wo er zu der Hochzeit seins besten Freundes Colin eingeladen ist. Bei dieser Gelegenheit möchte Nick Rachel seiner Familie vorstellen. Die Nachricht, dass Nick angeblich vergeben ist, macht in Singapur schnell die Runde. Nicks Mutter reagiert auf die Neuigkeit geradezu panisch und engagiert einen Privatdetektiv, um mehr über Rachels familiären Hintergrund herauszufinden. In Singapur angekommen, sieht sich Rachel mit schrillen Verwandten, glamourösen Nebenbuhlerinnen in Privatjets mit exklusiver Ausstattung konfrontiert. Während sich Nicks Familie von Rachels Präsenz völlig überrumpelt fühlt und die Familienmitglieder ihr unterstellen, nur an Nicks Reichtum interessiert zu sein, fühlt sich Rachel schnell von dem exorbitanten Lebensstil und dem oberflächlichen Gebaren überfordert. Dies wird besonders deutlich bei Colins Junggesellenabschied, den Rachel parallel zusammen mit Colins Freundinnen verbringt.

Didaktische Hinweise

Bei Kevin Kwans Roman „Crazy Rich Asians“ handelt es sich um eine unterhaltsame Ferienlektüre, dessen Handlung man durchaus auch im Ethikunterricht (Themenbereich: Recht und Gerechtigkeit – Soziologie, Q11) kritisch reflektieren kann. Der Text, der konsequent aus der Perspektive der Superreichen geschrieben ist, die ihren Reichtum obszön zur Schau tragen, wird durch die von Autor verwendeten Fußnoten, in denen der Leser nicht nur einiges über die Wirtschafsgeschichte Asiens und dessen koloniale Vergangenheit, sondern auch über das Verhältnis Asiens zu England und den USA erfährt, immer wieder ironisch gebrochen. Weiterführende Links:

Verlagsinfos

ZDF-Doku „Indiens Superreiche”

Alle hier rezensierten Werke von Kevin Kwan

Gattung

  • Romane

Eignung

themenspezifisch geeignet

Jahrgangsstufen

10 bis 13

Fächer

  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre
  • Englisch
  • Deutsch

FÜZ

  • Alltagskompetenz und Lebensökonomie
  • Interkulturelle Bildung
  • Politische Bildung
  • Werteerziehung

Erscheinungsjahr

2010

ISBN

9783036957975

Umfang

576 Seiten

Medien

  • Buch