mobile Navigation Icon

Jan Paul Schutten; Floor Rieder (Illustr.): Das Weltall oder Das Geheimnis, wie aus nichts etwas wurde

Besprechung

Ein wunderschönes und äußerst lehrreiches Bilderbuch über das Universum und seine Entstehung

Goethes weltberühmte Figur des Wissenschaftlers und Magiers Faust verbündet sich mit Mephistopheles, um endlich herauszufinden, „was die Welt im Innersten zusammenhält“. Hätte Faust dieses bezaubernde Buch lesen können, wäre ihm der Pakt mit dem Teufel wohl erspart geblieben, denn alles, was Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler heute unter anderem über das Weltall, seine Entstehung, die Entwicklung des Lebens auf unserem Planeten und sogar Zeitreisen wissen, wird in diesem äußerst ansprechend gestalteten Bilderbuch dargestellt. Dabei wird aber bereits im Vorwort darauf hingewiesen, dass es trotz zahlreicher Erkenntnisse viele Fragen gibt, auf welche die Wissenschaft noch keine Antworten gefunden hat. Außerdem werden Leserinnen und Leser vor der Lektüre gewarnt, weil das Buch 523 bemerkenswerte Informationen enthält, jedoch sei bislang „noch kein Gehirn geplatzt“.

In diesem humorvollen und heiteren Stil geht es weiter durch höchst komplexe Themen. Im ersten Teil werden die Anfänge des Universums und seine Entwicklung erläutert, im zweiten wird erklärt, woraus das Weltall besteht, der dritte Abschnitt ist Albert Einsteins Theorien gewidmet, im vierten werden Atome, Protonen und weitere winzige Teilchen beschrieben und der fünfte Teil schildert die Vorstellungen verschiedener Religionen und Philosophen über die Genese unserer Welt.

Didaktische Hinweise

Jan Paul Schuttens verständliche und witzige Erklärungen werden von Floor Rieder anschaulich und amüsant illustriert. Die beiden nehmen ihre Leserinnen und Leser an die Hand und führen sie nahezu schwerelos durch die schwierigsten und unglaublichsten Prinzipien des Universums. Dabei absolviert das junge und das ältere Lesepublikum einen Grundkurs in Physik, Chemie, Astronomie, Biologie und Mathematik. Ab und an heißt es „Kurz mal innehalten“, und dann erfolgt eine knappe Zusammenfassung oder eine ergänzende Überlegung, etwa zu der Frage, warum man Sternforschern Glauben schenken soll, und an einem Beispiel wird nachgewiesen, dass man die Genialität dieser Wissenschaftler kaum überschätzen kann. Das Buch ist ein Plädoyer für die Bedeutsamkeit der Wissenschaft, es zeigt einleuchtend ihre Grundlagen und ihre Vorgehensweise auf und begeistert für den menschlichen Geist und seine Fähigkeiten. In der gegenwärtigen Situation, in der häufig Meinungen mit Fakten verwechselt und wissenschaftliche Erkenntnisse ohne stichhaltige Argumente angezweifelt werden, liefert dieses Buch den überzeugenden Beweis für die Relevanz wissenschaftlichen Denkens.

Im Unterricht wird man das Werk, das erfreulicherweise für den Jugendliteraturpreis 2022 nominiert worden ist, wahrscheinlich nicht komplett besprechen können, obwohl es mehr als nur die Grundlagen der Naturwissenschaften vermitteln würde, aber einzelne Kapitel können entweder gemeinsam gelesen oder auch vorgelesen werden, wobei die Illustrationen unbedingt gezeigt werden sollten.

Der Gerstenberg Verlag hält auf seiner Website eine Leseprobe und knappe Informationen zum Autor und zur Illustratorin, deren Werke mehrfach ausgezeichnet wurden, bereit.

 

 

Gattung

  • Sachbücher

Sachbuchkategorie

  • Welt, Universum
  • Mathematik, Technik, Computer

Eignung

themenspezifisch geeignet und zum Vorlesen

Altersempfehlung

Jgst. 7 bis 13

Fächer

  • Astronomie
  • Biologie
  • Chemie
  • Natur und Technik
  • Mathematik

FÜZ

  • Technische Bildung
  • Kulturelle Bildung

Erscheinungsjahr

2021

ISBN

9783836960380

Umfang

160 Seiten

Medien

  • Buch