mobile Navigation Icon

Dagmar Bach: Zimt und weg / Zimt-Trilogie Bd.1

Besprechung

Vicky ist ein durchschnittliches 15-jähriges Mädchen: Sie lebt in einer Kleinstadt, ist insgeheim in David verliebt, teilt all ihre Geheimnisse mit ihrer besten Freundin Pauline und kämpft ansonsten mit ganz normalen pubertären Problemen. Nur eines ist anders: Seit sie 12 Jahre alt ist, rutscht sie immer wieder für kurze Zeit in eine Parallelwelt. Sie tauscht dort den Platz mit einem Mädchen, das genauso heißt und genauso aussieht wie sie. Die Aufenthalte dort, die sie nicht steuern kann und die sich nur durch einen vagen Zimtgeruch ankündigen, werden immer länger. So erhält Vicky Einblick in das Leben ihres „Zwillings“ Victoria, der in der gleichen Welt lebt, aber unterschiedliche Freunde hat. Anders als Vicky wohnt Victoria außerdem bei ihrem Vater und ist in Konstantin verliebt. Spannend wird es dann, wenn ihre Doppelgängerin beginnt, in Vickys Welt einzugreifen und damit Veränderungen anstößt… Das Auftaktbuch der dreiteiligen Reihe ist ein klarer Pageturner für Mädchen: Ähnlich wie in Kerstin Giers Triologie „Silber“ spielt es zum Teil in einer Parallelwelt und sorgt auch durch die Jungenclique um Konstantin, David und Nicolas für ordentlich Herz-Schmerz und Gefühlsduselei. Es greift also Alltagswelt und Träumereien ihrer Leserin auf, dazu ist es einfach geschrieben. Ideales Lesefutter für alle Mädchen also, die sich gerade zum ersten Mal verlieben - die raschen Erfolge des Buches, das mittlerweile auch als Hörbuch erhältlich ist, sprechen für sich.

Didaktische Hinweise

Gattung

  • Fantasy
  • Romane

Eignung

in Auszügen geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 6 bis 8

Fächer

  • Deutsch

Erscheinungsjahr

2016

ISBN

9783737340472

Umfang

320 Seiten

Medien

  • Buch