mobile Navigation Icon

Dirk Kummer: Alles nur aus Zuckersand

Besprechung

Der Autor hat in diesem Buch Motive aus seinem Film „Zuckersand“ von 2017 aufgegriffen. Die Geschichte spielt in einem Dorf in der DDR, nordwestlich von Berlin, im Jahr 1978. Zwei Freunde, Fred, Sohn einer linientreuen Beamtenfamilie, und Jonas, dessen Mutter zum Kreis derer gehört, die als Feinde des Systems gelten (so wird u. a. bei Jonas beim Essen gebetet), werden im DDR-Alltag gezeigt. Immer wieder wird klar, welch einschränkende und brutale Auswirkungen das System für beide Jungen hat. Jonas`Vater ist im Gefängnis an Lungenentzündung gestorben und die Mutter hat einen Ausreiseantrag gestellt. Nun verbietet Freds Vater seinem Sohn den Kontakt. Die Jungs aber graben in einer stillgelegten Ziegelei einen Tunnel – Assoziationen an Tunnel in den Westen führen in die Irre, es geht um einen Tunnel nach Australien, um sich dort eines Tages wiederzusehen und sich nach dem Vorbild der Aborigines auch über große Entfernungen in Gedanken unterhalten zu können.

Didaktische Hinweise

Geeignet als Leseangebot, hier wird auch für jüngere Schülerinnen und Schüler die deutsche Vergangenheit lebendig und an den persönlichen Schicksalen eindrucksvoll klar. Das Buch eignet sich gut als Klassenlektüre, hinzugezogen werden können bei der Besprechung das Hörbuch, der Film und der historische Hintergrund dieser zwar fiktionalen, aber doch sehr aussagekräftigen Geschichte.

Gattung

  • Romane

Eignung

als Klassenlektüre geeignet und zum Vorlesen

Jahrgangsstufen

5 bis 6

Fächer

  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre
  • Geschichte
  • Sozialkunde/Politik und Gesellschaft

FÜZ

  • Kulturelle Bildung
  • Politische Bildung
  • Soziales Lernen
  • Werteerziehung

Erscheinungsjahr

2019

ISBN

9783551553904

Umfang

144 Seiten

Medien

  • Buch
  • E-Book
  • Hörbuch
  • Film