mobile Navigation Icon

Michael Ende: Die unendliche Geschichte

Besprechung

Die Hauptfigur des Romans, Balthasar Bux, ist ein äußerlich wenig attraktiver elfjähriger Junge, der in der Phantasiewelt seiner Bücher eine Gegenwelt zur Realität sieht. Balthasar, ein Lesebesessener, stiehlt bei einem Antiquar ein Buch mit dem Titel „Die unendliche Geschichte“. Heimlich liest er darin über die Ereignisse im Lande Phantásien und seiner Märchenwelt, die von Irrlichtern, grotesken Gestalten und der kindlichen Kaiserin belebt wird, und identifiziert sich mit den Figuren. Als er erfährt, dass Phantásien und die kindliche Kaiserin vom Untergang bedroht sind und nur er helfen kann, mischt er sich aktiv in das Geschehen ein und rettet die Kaiserin, indem er einen neuen Namen für sie sucht. Zudem wird ihm bewusst, dass das Schicksal des Landes Phantásien wesentlich von seinen Vorstellungen abhängig ist. Er bekommt zum Dank den Wunderstein Auryn geschenkt: Auf ihm steht: „Tu, Was Du Willst“. In Phantásien jedoch kann Balthasar nicht bleiben. Nur mit Mühe gelingt ihm die Rückkehr. Der Roman thematisiert das Spannungsverhältnis zwischen Phantasie und Realität. So notwendig die Phantasie auch ist, die Realität vermag sie nicht zu ersetzen.

Didaktische Hinweise

Auch Kunst. Behandlung im Unterricht: Merkmale des Märchens; Märchenmotive; Spannungsverhältnis von Phantasie und Realität; Bedeutung von Visionen und Phantasie-Problematik von Literaturverfilmung; Aufsatzunterricht: Texterschließung; Projekt: Illustration des Buches

Gattung

  • Romane

Eignung

sehr gut als Klassenlektüre geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 8 bis 13

Fächer

  • Deutsch
  • Kunst (Fachzeichnen)

FÜZ

  • Soziales Lernen
  • Werteerziehung

Erscheinungsjahr

1979

ISBN

9783522128001

Umfang

427 Seiten

Medien

  • Buch