mobile Navigation Icon

James Gould-Bourn: Pandatage

Besprechung

Bei dem Roman „Pandatage“ des englischen Autors James Gould-Bourn handelt es sich um einen All-Age-Roman, in dessen Mittelpunkt eine anrührende Vater-Sohn-Beziehung steht. Nach einem tragischen Verkehrsunfall, bei dem Liz, die Mutter des 11-jährigen Will, der bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt wurde, ums Leben kommt, spricht Will mit niemandem mehr. In der Schule wird Will von seinen Mitschülern aufgrund seines sonderbaren Verhaltens gemobbt, nur sein bester Freund Mo hält noch zu ihm. Für Wills Vater Danny, der sehr unter dem Tod seiner Frau leidet, ist die Situation nicht einfach, er muss seinen Job auf der Baustelle, den Haushalt und die Betreuung von Will unter einen Hut bringen. Von Wills Schwierigkeiten in der Schule und dessen Trauer über den Verlust der Mutter bekommt er nur wenig mit. Als Danny seinen Job verliert, weil der mehrfach zu spät kommt und ihm sein Vermieter drastische Maßnahmen wegen Mietverzug ankündigt, ist Danny verzweifelt. Die Suche nach einer neuen Arbeit gestaltet sich als aussichtlos und führt Danny schließlich in ein Kostümgeschäft, wo er sich ein heruntergekommenes Pandakostüm kauft, mit dem sein Glück als Straßenkünstler versuchen möchte. Im Gegensatz zu seiner Frau Liz, die eine begnadete Tänzerin war, kann Danny überhaupt nicht tanzen. Nach mehreren erfolglosen Auftritten im Park gelingt ihm schließlich, die Tabledancerin Krystal, die Danny durch Zufall im Bus kennenlernt, weil sie sich über sein Pandakostüm lustig macht, zu überzeugen, ihm Tanzunterricht zu geben. Mit Dannys neuem Job nimmt aber auch seine Beziehung zu seinem Sohn eine andere Wendung. Als eines Tages Danny von seinen Schulkameraden auf dem Weg durch den Park gemobbt wird, kommt ihm der verkleidete Panda zur Hilfe. Will fasst Vertrauen und besucht den Panda fortan öfters und beginnt zu sprechen. So erfährt Danny, welche ungeahnten Gefühle in Will schlummern und er versucht, als Vater darauf zu reagieren. Beide lernen sich so von einer ganz neuen Seite kennen und Danny gelingt es, das Vertrauen seines Sohnes wiederzugewinnen. 

Didaktische Hinweise

Bei James Gould-Bourns Roman „Pandatage” handelt es sich um einen tragisch-komischen Roman, der allen leseinteressieren Schülerinnen und Schülern uneingeschränkt zur privaten Lektüre und auch zur Anschaffung für die Schülerlesebibliothek empfohlen werden kann. Auch wenn der Kern des Romans sehr ernst ist und der Tod eines geliebten Menschen im Zentrum der Romanhandlung steht, zeigt sich anhand von Will und seinem Vater Danny, dass gerade echte Freundschaft und gegenseitiges Vertrauen helfen können, mit dem Verlust und der sich daraus resultierenden veränderten Situation umzugehen. Beide – Vater und Sohn – schaffen es am Ende des Romans, mit ihrer Trauer umzugehen, diese zu teilen und somit den Verlust von Liz zumindest zu akzeptieren. Der Roman selbst steckt voller Situationskomik, die dem Leser, trotz aller Tragik, immer wieder schmunzeln lassen. 

Gattung

  • All Age
  • Romane

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen und zum Vorlesen

Jahrgangsstufen

10 bis 13

Fächer

  • Deutsch
  • Englisch

FÜZ

  • Alltagskompetenz und Lebensökonomie
  • Familien- und Sexualerziehung
  • Soziales Lernen
  • Werteerziehung

Erscheinungsjahr

2020

ISBN

9783462053647

Umfang

384 Seiten

Medien

  • Buch
  • E-Book
  • Hörbuch