mobile Navigation Icon

#lesen.bayern » Bücher für Kinder, Jugendliche und (junge) Erwachsene » Besprechungen Belletristik » (Kinder-) Kriminalliteratur, Thriller (Horror, Gruselliteratur)

Leslie Connor: Die ganze Wahrheit (wie Mason Buttle sie erzählt)

Besprechung

Mason Buttle kann kaum Lesen und Schreiben, dafür wird er von seinen Klassenkameraden gehänselt. Alles scheint zu beginnen wie ein typisches Kinderbuch, bis der Junge von seinem besten Freund erzählt: Benny Kilmartin. Denn dieser ist wegen einer defekten Leiter vom Baumhaus gestürzt und gestorben.

Schon vorher war Benny sein einziger Freund, aber nach dessen Tod sehen ihn alle seltsam an. Selbst der zuständige Polizist lässt Mason nicht in Ruhe, sondern besucht ihn immer wieder, weil er die wahre Geschichte erfahren will. Denn dem allgemeinen Verdacht nach, war Mason der letzte, der Benny lebend gesehen hat.

Doch Benny kann sich an nichts erinnern oder gar aufschreiben, was bei der Aufklärung des mysteriösen Todesfalles hilft. Dies ändert sich durch zwei Auslöser:

Zum einen ermöglicht die Sozialarbeiterin der Schule Mason, alle seine Gedanken einer Diktiersoftware, dem sogenannten „Drachen“, zu erzählen. Außerdem lernt er den Jungen Calvin Chumsky kennen. Dieser ist von Anfang an freundlich zu ihm und die beiden werden schnell unzertrennbare Freunde, bis Calvin plötzlich spurlos verschwindet. Alle scheinen Mason hierfür die Schuld zu geben und wollen ihn dazu bringen, die Wahrheit zu sagen. Es beginn ein Verwirrspiel mit einem scheinbar unlösbaren Rätsel.

Die Besonderheit des Buches liegt darin, dass Mason selbst der Erzähler ist, der tiefe Einblicke in seine Erlebnisse und Gefühle sowie Gedanken gibt, welche ihn seit dem Tod seines besten Freundes nicht mehr loslassen. Anders als bei einem allwissenden Erzähler ermöglicht der Autor hierdurch tiefe Einblicke in das Seelenleben eines traumatisierten Jungen, dem niemand glauben will, bis eine erneute Katastrophe passiert…

Didaktische Hinweise

Auf den ersten Blick scheint das Buch anderen Kinderbüchern über ein gemobbtes oder drangsaliertes Kind zu ähneln. Doch schon nach dem Beginn wird deutlich, dass es um wesentlich mehr geht:

Denn das Mobbing scheint sich in der Katastrophe des unaufgeklärten Todes seines besten Freundes zu begründen, welcher zu Beginn des Buches schon zwei Jahre zurückliegt. In diese außergewöhnliche Situation, dass der Polizist Masons Familie immer wieder besucht, weil er den Tod von Benny aufklären möchte, tritt „der Neue“.

Anders als alle anderen kennt Calvin die Vorgeschichte nicht und geht ungezwungen auf Mason zu, freundet sich sogar mit ihm an.

Dies kann im Unterricht als Basis der Behandlung von Vorurteilen und unbewiesenen Verdächtigungen dienen; gerade aufgrund der Tatsache, dass Mason die Auswirkungen auf seine Psyche erzählt und diese für „den Drachen“ (einen Computer) zu systematisieren versucht, damit auch Fremde ihn verstehen können.

Abgesehen von der traumatisierenden Wirkung der Behandlung des Jungen tritt auch der Wert der Freundschaft in den Vordergrund, da der Knabe zu Beginn vollkommen isoliert zu sein scheint. Dies scheint sich mit der wachsenden Freundschaft zu Calvin jedoch zu ändern.

Eben diese tiefe Freundschaft und deren Ungezwungenheit kann als Grundlage für das Gespräch im Unterricht dienen, um die Wirkung des eigenen Handelns auf andere zu thematisieren und zugleich zu überdenken.

Als zentraler dritter Aspekt tritt auch die Bedeutung der Familie mit ihrer Schutzfunktion ins Zentrum. Denn gerade diese scheint Mason vollkommen zu fehlen, da seine Eltern nicht vorhanden sind, sein Onkel sich nicht um ihn kümmert und seine Großeltern sich nach der Katastrophe vollkommen zurückziehen, sogar ihren eigenen Hof vernachlässigen.

Insgesamt bietet somit das Buch zahlreiche Ansatzmöglichkeiten, dennoch ist es wichtig, dass die Leitung der Gespräche bei der Lehrkraft liegen, damit die Kinder wirklich kritisch betrachten.

Zugleich bieten sich zahlreiche Ansatzmöglichkeiten für die wichtige Werteerziehung – auch innerhalb einer Klasse.

Gattung

  • (Kinder-) Kriminalliteratur, Thriller (Horror, Gruselliteratur)
  • Bücher für Jungs

Eignung

als Klassenlektüre geeignet und zum Vorlesen

Altersempfehlung

Jgst. 5 bis 6

Fächer

  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre
  • Familien- und Sexualerziehung

FÜZ

  • Familien- und Sexualerziehung
  • Soziales Lernen
  • Werteerziehung

Erscheinungsjahr

2020

ISBN

9783446268029

Umfang

319 Seiten

Medien

  • Buch