mobile Navigation Icon

Gary Blackwood: Der Shakespeare-Dieb

Besprechung

Der Waisenjunge Hotte wird von einem Landgeistlichen adoptiert, der zwar seine Arbeitskraft ausbeutet, ihm dafür aber eine von ihm entwickelte Kurzschrift beibringt. Jahre später wird er wegen dieser Qualität an den geheimnisvollen Falconer verkauft, der ihn in eine Aufführung von Shakespeares Hamlet schmuggelt, damit er dort heimlich eine stenografische Abschrift des Stückes anfertigt. Als er vom Personal erwischt wird, gibt er sich als theaterbegeisterter Junge aus, der unbedingt Schauspieler werden will. Die Schauspieltruppe nimmt ihn zu seiner Überraschung herzlich auf und beginnt umgehend mit seiner Ausbildung. Hotte ist begeistert von der Theaterwelt, findet zum ersten Mal in seinem Leben Freunde und darf sogar bei einer Aufführung am Hof von Königin Elisabeth mitwirken. Allein der noch nicht erfüllte Auftrag seines gefährlichen Meisters Falconer plagt ihn und sein Gewissen. Am Schluss offenbart er jedoch sein Geheimnis seinen neuen Freunden. Diese reagieren zu seiner Erleichterung mit Verständnis. Beim Showdown wird Falconer beim Versuch, das Hamlet-Manuskript zu stehlen, erstochen und Hotte ist endlich frei.

Didaktische Hinweise

Der von Bettina Münch aus dem Amerikanischen übersetzte „Shakespeare-Dieb“ ist ein spannender Jugendroman, der seine Leser geschickt in das elisabethanische London entführt. Die Lebensumstände von Jugendlichen im ausgehenden sechzehnten Jahrhundert können so hautnah miterlebt werden. Auch die Sprache des Buches passt sich dem beschriebenen Zeitalter an. Wer bereit für ein sprachliches und historisches Abenteuer der beschriebenen Art ist, wird von „Der Shakespeare-Dieb“ sicher schnell gefesselt sein. Im lehrreichen Nachwort diskutiert der renommierte Shakespeare-Übersetzer Frank Günther Fakten zu Shakespeare und seiner Zeit.

Gattung

  • Romane

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen

Altersempfehlung

Jgst. 5 bis 8

Fächer

  • Deutsch
  • Englisch

Erscheinungsjahr

2014

ISBN

9783423715959

Umfang

287 Seiten

Medien

  • Buch