mobile Navigation Icon

Jacqueline Kelly: Calpurnias (r)evolutionäre Entdeckungen

Besprechung

Huckleberry Finn – wenn er ein Mädchen gewesen wäre…

Calpurnia – oder kurz Callie – wächst um die Jahrhundertwende (1899) in Texas mit sechs Brüdern auf einer Baumwollfarm auf. Ihr Leben scheint vorgezeichnet: Kochen, Hausfrau, Familie.

Doch das Mädchen will aus diesen Konventionen ausbrechen, weil sie viel lieber in der Natur unterwegs ist und Tiere und Pflanzen beobachtet, statt zu Hause Socken zu stricken oder kochen zu lernen – worauf ihre Mutter sehr viel Wert legt.

Unerwartete Hilfe erhält sie von ihrem Großvater, der ihr nicht nur ein – damals sehr kritisch beobachtetes – Buch von Darwin schenkt, sondern sie sogar in ihrem Forschungstrieb bestärkt. Gemeinsam beobachten sie die Natur und finden schließlich sogar eine Pflanze, die offiziell nach ihnen benannt wird.

Dennoch erkennt Callie, dass sie keinen leichten Weg vor sich hat, wenn sie wirklich studieren möchte und gibt dem Drang ihrer Mutter, hausfrauliche Tätigkeiten zu lernen, zumindest zeitweise nach.

Das Buch führt nicht nur Interessierte in die Naturbeobachtung und Naturforschung ein, es zeigt auch den Weg eines Mädchens in einer Zeit fern der Emanzipation auf dem Weg zur Selbstfindung.

Deutliche Anklänge an Huckleberry Finn zeigen sich in dem Freiheitsdrang des Mädchens. Dennoch erkennt das Mädchen die Zwänge an und lernt die verabscheuten Tätigkeiten einer Hausfrau.

Didaktische Hinweise

Vielfältige Zugänge zu diesem Buch sind möglich:

Einerseits kann es im Deutschunterricht parallel zu Huckleberry Finn gelesen werden. Hierdurch können zugleich die Zwänge der Zeit für die beiden Geschlechter verdeutlicht werden, gleichzeitig aber auch die vollkommene Unterdrückung von Mädchen.

Abgesehen davon ist sicherlich der historische Hintergrund – fächerübergreifend thematisiert im Fach Geschichte – für Schülerinnen und Schüler interessant, da er die sozialen Zwänge - die hier immer zwischen den Zeilen beschrieben werden – fokussiert beobachten kann.

Reizvoll ist allerdings auch die Zusammenarbeit mit dem Fach Biologie. Das Buch zeigt nicht nur das Hobby eines Mädchens, sondern kann zugleich den Grundstein für eigene Naturbeobachtungen und –forschungen legen und zum Weiterdenken anregen.

Insgesamt ein Buch, das vielleicht auf den ersten Blick ein reines Mädchenbuch zu sein scheint, und doch so viel Schatz für den Unterricht und die Selbstfindung der Kinder bietet.

Gattung

  • Bücher für Mädchen
  • Fantasy
  • Romane

Eignung

als Klassenlektüre geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 6 bis 7

Fächer

  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre
  • Familien- und Sexualerziehung

FÜZ

  • Familien- und Sexualerziehung
  • Interkulturelle Bildung
  • Kulturelle Bildung
  • Werteerziehung
  • Soziales Lernen

Erscheinungsjahr

2017

ISBN

9783423625982

Umfang

410 Seiten

Medien

  • Buch