mobile Navigation Icon

Nikolaus Heidelbach: Wenn ich groß bin, werde ich Seehund

Besprechung

Die kleine Familie des Ich–Erzählers lebt am Meer. Papa ist Fischer, Mama erledigt die Haus- und Gartenarbeit und der Sohn musste nicht schwimmen lernen, weil er es schon immer konnte. Das ist auch seine Lieblingsbeschäftigung, wenn er nicht gerade helfen muss. Seine Mutter erzählt ihm von Meerestieren und allerlei fantastischen Meereswesen. Da gibt es zum Beispiel „Hofdugongs“, „Tintenprinzen“, „Meertrolle“, „Perlbootsmänner“ oder „Plumeauktopoden“. Der Sohn wundert sich, dass die Mutter all dies weiß, obwohl sie doch nie ins Wasser geht. Eines Tages findet der Junge ein Seehundfell, das sein Vater versteckt hat, und erinnert sich an eine Geschichte seiner Mutter: Manche Seehunde gehen an Land, streifen ihr Fell ab und werden zu Menschen. Wenn sie genug Mensch gewesen sind, streifen sie ihr Fell wieder über und gehen zurück ins Meer. Der Junge glaubt Bescheid zu wissen und erzählt seiner Mutter, wo er das Fell entdeckt hat. Am nächsten Morgen ist sie verschwunden. Großflächige Bilder ergänzen und unterstreichen den Text. Der vielfach preisgekrönte Illustrator und Autor zeichnet Figuren mit deutlichen, meist geschwungenen Konturen. Die sanften Farben lässt er dabei ineinander verschwimmen, was gut zum Meer passt, an und in dem sich die Geschichte ereignet. Auch gelingt es dem Illustrator eindrucksvoll, Bewegung darzustellen, sei es bei dem schwimmenden Knaben, sei es bei der Darstellung der Meereslandschaft auf den Vorsatzblättern. Die oben erwähnten fantastischen Meeresbewohner, oft Mischwesen aus Tier und Mensch, setzt er fantasievoll und detailreich in Szene. Das stimmungsvolle Bilderbuch wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2012 nominiert.

Didaktische Hinweise

Dieses Buch sollte in ruhiger Atmosphäre vorgestellt und vorgelesen werden. Gut geeignet ist es für die zweite oder dritte Jahrgangsstufe. Den Kindern muss ausreichend Zeit gegeben werden, den eher knappen Inhalt des Textes in den Bildern wiederzufinden und dort auch die Einzelheiten zu entdecken, die über das Geschriebene hinausgehen. Kinder im Grundschulalter werden dabei einiges zu kichern haben, etwa bei der barbusigen Nixe oder dem nackten Kinderpopo, der aus einem Hummerpanzer herausschaut, der wiederum mit Schmucksteinen dekoriert ist. Genauso wird es ihnen Spaß machen, die ungewöhnlichen und teilweise lautmalerischen Namen der Meereswesen nachzusprechen.

Gattung

  • Bilderbücher

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen

Jahrgangsstufen

2 bis 3

Fächer

  • Deutsch
  • Kunst (Fachzeichnen)

Erscheinungsjahr

2011

ISBN

9783407794437

Umfang

32 Seiten

Medien

  • Buch