mobile Navigation Icon

Knut Hamsun u. Martin Ernstsen: Hunger

Besprechung

Die autobiographische Erzählung der erfolglosen Anfangsjahre des jungen Schriftstellers umgesetzt in einen Bildroman. Eng an Hamsuns Roman angelehnt, zeichnet Ernstsen den hungernd durch Kristiania ziehenden Schriftsteller. Am Anfang hat er noch ein Zimmer, glaubt sogar, noch Ärmeren helfen zu können und schreibt Artikel über seine Beobachtungen in der Stadt, die aber keine Zeitung annehmen will. Als er die Miete wiederholt nicht zahlen kann, landet er auf der Straße. Er versetzt alles, was nur irgendeinen Wert hat, seine Kleidung, die Weste, zuletzt die Knöpfe seiner Jacke. Der Hunger beginnt sein Dasein und sein gesamtes Denken zu beherrschen, nicht einmal die Sehnsucht nach einer Frau ist stärker. Die sehr expressiven Zeichnungen ziehen den Leser in das innere Geschehen. Als der Schriftsteller mit Gott hadert, der ihn so quält, senkt sich eine riesiger Finger nieder und zerquetscht seinen Kopf, ein andermal ist Gott eine gewaltige rote Hand, die aus den meist in Braun- und Grautönen gehaltenen Zeichnungen heraussticht. Der Hunger ist so stark, dass sich seine Gedärme wie Würmer zusammenziehen: Eine ganze Seite nehmen die rosafarbenen Schlingen ein. Auf einer Parkbank träumt der Hungernde in einer eisigen Nacht einen wunderbar romantischen farbig gezeichneten Traum, aus dem ihn die Zurechtweisung eines Polizisten weckt. Als er so tief gesunken ist, dass er einen Krämer anbettelt und zu Veruntreuung anstiften will, ekelt er sich vor sich selbst: In einer Folge von Zeichnungen verwandelt er sich in eine riesige Nacktschnecke. Eine Anstellung auf einem Schiff nach England gibt am Schluss ein wenig Hoffnung: Feucht vor Fieber und Erschöpfung sieht er vom Schiff auf das zurückbleibende Kristiania.

Didaktische Hinweise

Das Hörbuch zu Hamsuns Roman, von Oskar Werner gelesen, oder der Roman können mit der Graphic Novel verglichen werden, die den Schwerpunkt auf die Gedanken und Gefühle des Protagonisten legt. Um zu zeigen, dass eine Graphic Novel nicht ein illustrierter Roman ist, lässt sich der Einsatz zeichnerischer und sprachlicher Darstellungsmittel der Erzählung gegenüber stellen.

Gattung

  • Comics, Comic-Romane, Graphic Novels

Eignung

in Auszügen geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 8 bis 13

Fächer

  • Deutsch
  • Kunst (Fachzeichnen)
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre

FÜZ

  • Werteerziehung
  • Alltagskompetenz und Lebensökonomie

Erscheinungsjahr

2019

ISBN

9783964450166

Umfang

220 Seiten

Medien

  • Buch