mobile Navigation Icon

Frank Witzel: Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch depressiven Teenager im Sommer 1966

Besprechung

Bei Frank Witzels umfangreichen Roman mit dem etwas sperrigen Titel „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969“ handelt es sich um ein Stück Mentalitätsgeschichte der Bundesrepublik Deutschland. Der Autor schildert darin sowohl aus der Sicht eines namenlos bleibenden Dreizehnjährigen als auch aus dessen Sicht als Erwachsener eine Vielzahl von Episoden aus der Nachkriegszeit. Gleich zu Beginn des Romans zeigt sich jedoch, dass die Welt des Jugendlichen, der in einem beschaulichen Wiesbadener Vorort aufwächst, unübersichtlich ist. Just an dem Tag, an dem der Ich-Erzähler des Romans zusammen mit seinen Freunden versehentlich von der Polizei verfolgt wird, die eine um die Ecke schießende Wasserpistole mit der richtigen Waffe eines sich auf der Flucht befindenden RAF-Terroristen verwechselt, sieht er abends im elterlichen Wohnzimmer die Phantombilder der Mitglieder der RAF und verfolgt neugierig den Bericht über die gescheiterte Verfolgungsjagd. Von seiner Mutter in sein Zimmer geschickt, macht sich der Junge seine eigenen Gedanken über das Gesehene. Obwohl der Ich-Erzähler durchaus Freunde hat, bleibt er im weiteren Verlauf des Romans ein Außenseiter, der sich alles Gesehene, Gehörte und Erlebte auf seine Art und Weise zu erklären versucht, sei es durch assoziative Erinnerungen an ähnliche Dinge aus früheren Zeiten, durch aufgeschnappte Theorien aus den Medien oder durch Klischees aus seiner unmittelbaren Umgebung. In der Zusammenschau dieser Eindrücke, die immer wieder von Einschüben aus seinem Leben als Erwachsener unterbrochen werden, entsteht ein schräges, bisweilen amüsantes Bild der alten Bundesrepublik - einer Welt, die mit der Öffnung der Mauer im Jahre 1989 Geschichte geworden ist.

Didaktische Hinweise

Frank Witzels Roman dürfte für Schülerinnen und Schüler wohl eher schwere Kost sein und setzt erfahrene Leser voraus, die den langen Atem haben, den 817 Seiten umfassenden Roman zu lesen.

 

 

Gattung

  • Romane

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen

Altersempfehlung

Jgst. 10 bis 13

Fächer

  • Deutsch
  • Geschichte
  • Sozialkunde/Politik und Gesellschaft

FÜZ

  • Soziales Lernen

Erscheinungsjahr

2015

ISBN

9783957570772

Umfang

817 Seiten

Medien

  • Buch