mobile Navigation Icon

Thomas Engelhardt: Im Gefängnis

Besprechung

Rund 100.000 deutsche Kinder oder Jugendliche haben ein Elternteil, das eine Haftstrafe absitzen muss an einem Ort, über den nur bekannt ist, dass es ihn gibt, nicht aber, wie es sich in dieser fremden Welt anfühlt. In diesem Buch vermengen die beiden Autoren sachliche Informationen (z.B. über die verschiedenen Berufe, die es in einem Gefängnis gibt oder was Inhaftierten erlaubt und verboten ist mit in die Zelle zu nehmen) mit einer erzählten Rahmenhandlung: Der Vater der achtjährigen Sina muss für drei Jahre ins Gefängnis. Vom Abschied bei Haftantritt über Briefe, Besuche und Hafturlaub bis hin zu seiner Entlassung wird erzählt, wie sein Alltag aussieht, die Arbeiten, die Hafträume etc. Eindringlich spürt der Leser auch die Langeweile und die Sehnsucht nach seiner Familie – gleichermaßen wie Sinas Wut und Trauer und ihre Hemmung, ihren Freunden vom eingesperrten Vater zu erzählen. All das wird mit lebhaften Illustrationen von Susann Hesselbarth aufgepeppt, ein Inhaltsverzeichnis zu Beginn verschafft einen Überblick, zum Schluss steht eine Liste von Fachwörtern aus dem Gefängnis und Knastwörtern.

Didaktische Hinweise

Ein längst überfälliges Buch zu einem häufig totgeschwiegenem Thema, das nicht nur Wissen vermittelt, sondern v.a. auch betroffenen Kindern Hoffnung gibt. Empfehlung für Buchvorstellungen ab etwa der 4. Klasse und für jede Schulbibliothek.

Gattung

  • Bilderbücher

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen

Jahrgangsstufen

3 bis 7

Fächer

  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre

Erscheinungsjahr

2018

ISBN

9783954701865

Umfang

96 Seiten

Medien

  • Buch
  • Hörbuch