mobile Navigation Icon

Rachel (Text) Bisseuil; Christian Ill.) Guibbaud: Elefantenzart und Mäusestark

Besprechung

Annabelle, eine kleine, weiße Maus, hat sich in den Kopf gesetzt, mit einem Elefanten Freundschaft zu schließen. Da aber alle Elefanten Angst vor weißen Mäusen haben, gelingt ihr das erst, als sie den blinden Elefanten Zett kennen lernt. Die Maus beschreibt ihrem großen, grauen Freund die Welt um sie herum anhand ihrer Farben. Eines Tages kommt Annabells Artgenosse Bulli mit seiner schrecklichen Mäusebande und verspottet Zett wegen seiner Blindheit. Mit seinem Wissen von den Farben überrascht der Elefant Bulli und schlägt ihn schließlich in die Flucht. Die Sprache dieser Erzählung ist anschaulich und klar. Die Illustrationen zeigen abstrahiert gezeichnete Figuren mit groß dimensionierten Köpfen, die mit zartem Strich und in sanften Farben ausgeführt sind. Textabschnitte und Bilder stehen gleichberechtigt nebeneinander und in genauem Bezug zueinander. Dadurch ist die Geschichte gut strukturiert und das relativ kleine, stabile Buch wirkt großzügig und übersichtlich.

Didaktische Hinweise

Das Buch gehört zur neuen Reihe DixLitLe des DIX–Verlages, mit der er „Literatur für Lesestarter“ anbietet. Inhaltlich dürfte die Erzählung Leseanfänger/innen keine großen Schwierigkeiten bereiten, Umfang und Druck erfordern aber eine grundlegende Lesefertigkeit. Zum Einstellen in die Klassenbibliothek der 2. Jahrgangsstufe ist das Buch uneingeschränkt zu empfehlen. Das Buch eignet sich auch sehr gut zum Vorlesen für Kinder ab 5 Jahren. Die Rolle der Farben in der Erzählung stellt einen guten Anknüpfungspunkt für die Einführung des Farbkreises im Kunstunterricht dar. Möchte man das Buch als Klassenlektüre einsetzen, ist der gehobene Preis zu bedenken.

Gattung

  • Erstlesebücher

Eignung

als Klassenlektüre geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 1 bis 3

Fächer

  • Deutsch
  • Kunst (Fachzeichnen)

Erscheinungsjahr

2011

ISBN

9783941651494

Umfang

37 Seiten

Medien

  • Buch