mobile Navigation Icon

Einar (Ill.) Turkowski: Als die Häuser heimwärts schwebten ...

Besprechung

10 feine Bleistiftzeichnungen in Schwarz-Weiß zeigen Erzählbilder mit vielen Details und laden dazu ein, über Gegensätze nachzudenken: Lärm - Stille, Himmel - Erde, Ruhe – Ungeduld, Vergangenheit – Zukunft. Manche Bilder verleiten zum Schmunzeln, etwa wenn unter dem Begriff „einer – viele“ eine Horde Mäuse auf eine einzelne Katze hinter dem Mäuseloch zurennt. Andere stellen Begriffe in Frage: Ist das Dargestellte ein Meer oder eine Wüste oder beides? Detailgenau und bis in die dargestellte Materialität (Holz, Sand, Fell) greifbar wird eine surreale Welt vor uns ausgebreitet, deren wichtigstes Kennzeichen der Witz ist. Vom „Witz“ kommt man zum „Geist“ und Turkowskys Bilderbuch lädt demnach auch ein zum Philosophieren und zwar zum gemeinsamen: Ganz ohne Worte kommt dieses Buch aus, aber es lädt zum Sprechen ein. Einar Turkowsky, geboren 1972, lehrt Buchillustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg.

Didaktische Hinweise

"Wie und wann können wir mit unseren Kindern über die alltäglichen Sinnfragen nachdenken? In der Schule entscheidet der Lehrer, welche Fragen gestellt werden" – meint in einem Nachwort Dr. Kristina Calver, die als „Kinderphilosophin“ bekannt wurde. Wer sich Turkowskys Bilderbuch in den Unterricht holt, öffnet den Unterricht für neue Fragen, neues Denken.

Gattung

  • Bilderbücher

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen

Jahrgangsstufen

1 bis 13

Fächer

  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre
  • Kunst (Fachzeichnen)
  • Philosophie

Erscheinungsjahr

2012

ISBN

9783939435488

Umfang

32 Seiten

Medien

  • Buch
  • E-Book