mobile Navigation Icon

Géraldine Elschner: Wie ein Wolf

Besprechung

Weil er gefährlich und wolfsähnlich wirkt, muss der Hund zuerst angebunden in einem Hinterhof, dann hinter Gittern in einem Tierheim leben. Die Menschen verkennen ihn und seine Absichten und laufen vorbei. Ein Schäfer erkennt jedoch seinen wahren, guten Charakter und nimmt ihn als seinen Hirtenhund mit. Nun ist der Hund in seinem Element und kann zeigen, was wirklich in ihm steckt. Die Bildsprache lebt von den starken Schwarz-Weiß-Kontrasten, die oft scherenschnittartig eingesetzt werden, und vom Spiel mit den Größenverhältnissen. Farbe wird nur ganz sparsam verwendet. Die Bilder stammen von Antoine Guillopé. Das beeindruckende Bilderbuch wurde aus dem Französischen übersetzt. Es kann bereits für den Kindergarten empfohlen werden.

Didaktische Hinweise

Im Unterricht der Grundschule lädt die Geschichte ein zum Nachdenken über eigene Erfahrungen mit Tieren, aber auch zum Transfer auf menschliche Schicksale. Die scherenschnittartigen Bilder können Grundlage und Anschauungsvorbilder sein für die künstlerische Gestaltung eigener Bilder.

Gattung

  • Bilderbücher

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen

Jahrgangsstufen

1 bis 4

Fächer

  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre
  • Kunst (Fachzeichnen)

Erscheinungsjahr

2014

ISBN

9783865662606

Umfang

32 Seiten

Medien

  • Buch