mobile Navigation Icon

Pabst Inka; Mehrdad Zaeri: Als Oma immer kleiner wurde

Besprechung

Der aus dem Iran stammende Illustrator Mehrdad Zaeri hat sich mittlerweile auf dem deutschen Bilderbuchmarkt etabliert. Dabei hat er auch nach und nach Themen und Zeichenweise von einem ursprünglich orientalisierenden Stil entfernt. Mit der Schauspielerin und Sängerin Inka Pabst, die hier ihr erstes Kinderbuch vorlegt, hat er mit diesem kleinen Büchlein eine sehr zarte Auseinandersetzung mit den Themen Altwerden und Sterben vorgelegt. Peppi verbringt gerne viel Zeit mit ihrer Großmutter, die sie umsorgt und bei der sie sich geborgen fühlt. Mit der Zeit merkt sie aber, dass eine Veränderung bei ihr vorgeht: Die Großmutter wird immer kleiner und gebrechlicher und nun muss Peppi für sie sorgen, die Tasche tragen, die Wäsche aufhängen etc. Und die Großmutter spricht immer leiser, so dass Peppi sie eines Tages in ihr Ohr setzen muss, um sie noch zu verstehen. Dort trägt sie die Großmutter immer bei sich und fühlt sich ihr nahe. Es geht also auf neue Weise um die Freundschaft zwischen den Generationen, aber auch indirekt um Tod und Abschiednehmen. Zaeris zarte Bleistiftstriche, die minimalistisch die reale und phantastische Situation auf den Punkt bringen, auch die Farbgebung der beigen Seiten, begeistern Kinder und Erwachsene.

Didaktische Hinweise

Aufgrund seines Preises wird man das Buch zur Zeit nur für den Grundstock der Bibliothek kaufen können, es kann aber im Religions- oder Ethik-Unterricht wie im Deutschunterricht gut eingesetzt werden, um mit den Kindern über ihr Verhältnis zu ihren Großeltern zu sprechen. Auch wenn der Tod nicht direkt erwähnt wird, kann es zusätzlich zur Trauerbegleitung dienen.

Gattung

  • Bilderbücher

Eignung

als Klassenlektüre geeignet

Jahrgangsstufen

1 bis 5

Fächer

  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre

Erscheinungsjahr

2017

ISBN

9783864293573

Umfang

64 Seiten

Medien

  • Buch