mobile Navigation Icon

Rebecca Young; Sue DeGennaro: Kim Knöpfchen

Besprechung

Der kleine Kim hat sich ganz seiner Sammelleidenschaft ergeben: Er sucht und findet überall Knöpfe. Diese lässt er sich von seiner Oma an seinen Pullover nähen. In der Folgezeit trifft Kim die unterschiedlichsten Menschen, die alle eines gemeinsam haben: Es fehlt ihnen ein Knopf - und darüber sind sie sehr betrübt. Selbstredend, dass Kim ihnen dann behilflich ist und Ersatz liefert. Das geht so lange, bis schließlich kein Knopf an seinem Pullover mehr übrig ist, den er verschenken könnte. Kim ist nun zunächst ein wenig ratlos, bevor er erkennt, dass man auch Freunde sammeln kann, wenn man nur die Augen aufhält. Die schlichte Geschichte, deren unvermittelte Wendung am Schluss die/den geneigten (Vor-)Leser/in etwas ratlos zurücklassen dürfte, lebt ohne Zweifel von den witzigen und feinen Zeichnungen der Performancekünstlerin Sue de Gennaro, die Kims „Knopf-Erlebnisse“ pointiert in Szene setzen.

Didaktische Hinweise

Kindergartenkinder und auch noch Schulanfänger werden an dieser Knopf-Geschichte ihre helle Freude haben, lässt sich diese doch ohne größere Schwierigkeit auch haptisch zugänglich machen, indem man einen entsprechend präparierten Pulli vorbereitet oder aber im Verlauf der Geschichte Knopf für Knopf vor den Augen des Kindes annäht. Der so gefertigte Pulli kann am Ende eingesetzt werden, um die Geschichte von den Kindern in Szene setzen zu lassen.

Gattung

  • Bilderbücher

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen

Jahrgangsstufen

1 bis 2

Fächer

  • Deutsch
  • Kunst (Fachzeichnen)

Erscheinungsjahr

2011

ISBN

9783830311942

Umfang

28 Seiten

Medien

  • Buch