mobile Navigation Icon

Yvonne (Text) Hergane; Christiane (Ill.) Pieper: Einer mehr

Besprechung

Wie der Titel „Einer mehr“ schon vermuten lässt, handelt es sich bei diesem Bilderbuch um eine Variation des uralten Motivs von den „Zehn kleinen Negerlein“. Nur dass diesmal zunächst ein kleiner Junge zufrieden im giftgrünen aufblasbaren Planschbecken sitzt samt buntem Wasserball, bis plötzlich ein weiterer johlend hineinspringt. Es kommt, wie’s kommen muss, die zwei beginnen zu zanken, bis schließlich ein Dritter auftaucht und sich nun alle drei in die Haare geraten, bis die Tränen fließen. Schwupps heißt es da: „Nummer vier kommt. Einer mehr.“ Man versöhnt sich und schlendert gemeinsam Arm in Arm, bald um einen weiteren Neuzugang reicher. Man buddelt im Sand, man isst gemeinsam Camenbert, man freut sich aufs Dessert und schließlich neun machen gemeinsam Mittagsschlaf – bei jeder Station ist’s einer mehr. Bis einer kommt, „der erschreckt die andern sehr. Und schon ist da ... keiner mehr.“Ein Blick auf die ausdrucksstarken Illustrationen in kräftigen Farben dürfte bei Groß und Klein für gute Laune sorgen. Nachdem der Band zweckmäßigerweise als robustes Pappbilderbuch daherkommt, ist er für die intensive Lektüre bestens geeignet.

Didaktische Hinweise

Das Bilderbuch, das für den Jugendliteraturpreis 2012 nominiert wurde, hilft schon den Kleinsten auf besonders witzige Weise beim Erfassen der Zahlenraums von eins bis zehn. Zudem können die Bilder zweifellos als Sprechanlass genutzt werden: Man lässt die abgebildeten Situationen beschreiben, Vermutungen anstellen, wie die Geschichte nun weitergehen mag u. ä.

Gattung

  • Bilderbücher

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen

Jahrgangsstufen

1 bis 1

Fächer

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Zusätzliche Fächer (Fachunterricht)

Erscheinungsjahr

2011

ISBN

9783779503354

Umfang

22 Seiten

Medien

  • Buch