mobile Navigation Icon

Lorenz (Text) Pauli; Kathrin (Ill.) Schärer: böse

Besprechung

In ihrem Bilderbuch „böse“ beschäftigt sich das Schweizer Erfolgsduo Lorenz Pauli (Autor) und Kathrin Schärer (Illustratorin) auf vordergründig eher plakative, hintergründig aber doch vielschichtige Weise mit dem philosophischen Thema „gut und böse“. Sie erzählen von Tieren auf einem Bauernhof, die fröhlich zusammensitzen und sich ihre Zeit damit vertreiben, anderen Streiche zu spielen und sich köstlich zu amüsieren. So erschreckt der Hund den Hahn fast zu Tode, die Ziege frisst die Blumen der Bäuerin, die Taube macht dem Bauern auf seinen Hut und ein Schwein gibt vor, den anderen Schweinen das Futter weggefressen zu haben. Alle haben viel zu lachen bis auf die Geschädigten – verständlicherweise. Als aber die Katze eine kleine Maus fangen will, bleibt den anderen Tieren das Lachen im Hals stecken. Plötzlich hebt ein Pferd, dem zuerst bescheinigt wurde, dass es zu brav sei, um die anderen zum Lachen zu bringen, seinen Huf und begräbt die Maus darunter. Alle - inklusive die Leserinnen und Leser - gehen vom Schlimmsten aus, bis die Katze wegschleicht und das Pferd vorsichtig seinen Huf hebt, sodass die unversehrte Maus zum Vorschein kommen kann. Mit wenigen Worten, dafür mit vielen ausdrucksstarken Bildern nähert sich das Bilderbuch-Duo einem schwierigen philosophischen Thema. Denn was „gut“ und was „böse“ ist, lässt sich häufig nicht eindeutig bestimmen und hängt doch auch vom Blickwinkel des Betrachters ab. Ist die Maus wirklich nur das schützenswerte Opfer? Immerhin frisst sie dem Pferd die Körner weg. Und ist das Pferd wirklich nur das „gute“ Tier, das die Maus vor dem sicheren Tod bewahrt? Denn es nimmt der Katze, die naturgemäß einen Jagdtrieb hat, die Beute weg? Zumal überhaupt nicht klar ist, ob die Katze die Maus wirklich töten will. Wenn man sich die Zeit nimmt und hinter der einfachen Sprache auch das Nicht-Geschriebene erkennt, kommt man zur Erkenntnis, dass die vorliegende Geschichte eine wunderbare Erzählung ist, um die verschiedenen Grautöne zwischen „gut“ und „böse“ zu entdecken. Die großflächigen Bilder bieten viele Möglichkeiten an, das Nicht-Gesagte zu entdecken. Kathrin Schärer präsentiert die Tiere meist in Nahaufnahme, realitätsnah und doch in ganz eigenem, künstlerischem Stil. Vor allem die unterschiedlichen Emotionen kommen in Mimik, Gestik, Körperhaltung und vor allem im Blick der Tiere zur Geltung. Ob dieses Bilderbuch aber tatsächlich laut Verlagsempfehlung bereits für Kinder ab 4 Jahren geeignet ist, bleibt mehr als fraglich, nachdem sich sogar Erwachsene mit der Sinnfindung schwer tun dürften. Auch wenn für Kinder im Kindergarten- und Schulalter die Frage nach „gut“ und „böse“ omnipräsent ist, wenn es um die Beilegung von Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten geht, ist nicht anzunehmen, dass ihre reflexiven Fähigkeiten bereits so ausgebildet sind, dass sie diese philosophischen Gedankengänge nachvollziehen, geschweige denn selbst bewältigen können. Auf manche Kinder wirkt die Geschichte, in der es überwiegend darum geht, welche Gemeinheit welches Tier auf Lager hat, gar irritierend. Es handelt sich damit also eher um ein Bilderbuch für Erwachsene, wobei dafür die Zeichnungen zu kindlich ausfallen.

Didaktische Hinweise

Gut vorbereitet lässt sich das Bilderbuch „böse“ im Unterricht durchaus sinnvoll einsetzen. Dies sollte in jedem Fall durch die Anleitung der Lehrperson geschehen. Außerdem muss der Entwicklungsstand der Schülerinnen und Schüler abgeschätzt und mitbedacht werden. Vorstellbar wäre es zum Beispiel, dieses Bilderbuch im Rahmen eines philosophischen Gesprächs zu behandeln, das durch gut durchdachte Fragen und Impulse das Zwischen-den-Zeilen-lesen unterstützt. In diesem Zusammenhang können einzelne Bilder genauer betrachtet werden, um aus der Mimik der Tiere Gedanken und Gefühle abzuleiten, die beispielsweise in Gedankenblasen verbalisiert werden könnten. Durch das behutsame Nachspielen, eher in Standbildern als als szenisches Spiel, könnte das empathische Miterleben vor allem bzgl. der Geschädigten ermöglicht werden. Nach einer intensiven Beschäftigung mit den philosophischen Inhalten, könnte eine Übertragung auf die Klassen- oder Schulgemeinschaft angebahnt werden.

Gattung

  • Bilderbücher

Eignung

in Auszügen geeignet

Jahrgangsstufen

1 bis 4

Fächer

  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre
  • HSU

Erscheinungsjahr

2016

ISBN

9783715207209

Umfang

32 Seiten

Medien

  • Buch