mobile Navigation Icon

Nicholas Gannon: Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt

Besprechung

Was wird wohl aus einem Kind, dessen Großeltern weit gereiste, weltberühmte Naturforscher sind? Ein Entdecker natürlich. Zumindest würde Archer Helmsley am liebsten sofort auf Entdeckerreise gehen, wenn seine Eltern ihn nur ließen. Aber seit seine Großeltern auf einem Eisberg spurlos verschwanden, lassen Archers Eltern ihren Sohn nicht mehr aus dem Haus. Wohlgemerkt einem fantastischen Haus, voller ausgestopfter Tiere und einem Sammelsurium weiterer Kuriositäten aus aller Welt. Trotzdem, zu wenig für einen geborenen Entdecker, dessen einziges Abenteuer darin besteht, todlangweilige Dinner-Gäste zu bedienen. Zum Glück gibt es Oliver und das Nachbarmädchen Adélaide, die beide auch auf Abenteuersuche sind und mit Archer fantastische Pläne schmieden. Und was für ein Zufall: Eines Tages taucht ein Kapitän bei den Helmsleys auf und überreicht Archer die letzten Reiseaufzeichnungen seiner Großeltern. Perfekt! Archers Entschluss steht fest. Gemeinsam mit seinen Freunden wird er zum Südpol reisen und seine Großeltern finden! Geschrieben und illustriert hat diese Abenteuerreise Nicholas Gannon. Das Kinderbuchdebüt wurde aus dem Amerikanischen Englisch von Harriet Fricke übersetzt. Ein Leseabenteuer für kleine und große Träumer wie Helden. Zum Selbstlesen und Vorlesen. Zum Durchblättern und Ansehen der feinen, farbigen Zeichnungen. Ein tolles Geschenk, für alle, die Kinderbücher lieben.

Didaktische Hinweise

Jede Zeichnung ist ein kleines Kunstwerk, das kreativen Kindern, ohne die Geschichte zu kennen, fantastische Erzählanlässe bietet. Wer Bilder von Nikolas Heidelbach kennt und schätzt, wird an Nicholas Gannons Buch viel Freude haben. Fortsetzung folgt! Wir freuen uns darauf!

Gattung

  • Fantasy
  • Romane

Eignung

sehr gut als Klassenlektüre geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 5 bis 7

Fächer

  • Deutsch
  • Kunst (Fachzeichnen)

Erscheinungsjahr

2016

ISBN

9783649619420

Umfang

360 Seiten

Medien

  • Buch