mobile Navigation Icon

Jutta (Text) Richter; Jacky ( Ill.) Gleich: Als ich Maria war

Besprechung

„Als ich Maria war“ ist die zunächst traurige Ich-Erzählung eines schwarzen Mädchen, als Neue eine Außenseiterin in der Klasse. Sie wird von allen links liegengelassen und im Krippenspiel hat ihr der strenge Lehrer Hanke ausgerechnet die Rolle des Schafes zugedacht. Und als „schwarzes Schaf“ muss sie sich fühlen, sie, die aus kleinen Verhältnissen stammt, die nicht dazugehört, die bei allen Quälereien der Mitschüler nicht einmal auf die Unterstützung des Lehrers zählen kann. Da sind die Worte der offenbar alleinerziehenden Mutter, nämlich dass Schafe doch „friedliche Tiere“ seien und sie sich deswegen über die Rolle ihrer Tochter freue, kein rechter Trost. Auch möchte sie gar nicht etwas ganz Besonderes sein, wie Mama immer meint, sondern sie wünscht sich nichts sehnlicher, als im Krippenspiel die Rolle der Maria zu übernehmen. Am 24. Dezember ist dann die rechte Zeit für das Wunder, die Hauptdarstellerin erkrankt und ein schwarzes Mädchen darf die Maria spielen. Und dies tut sie – am Ende selig über den großen Erfolg. Eine berührende und Mut machende Weihnachtsgeschichte, ansprechend illustriert von Jacky Gleich.

Didaktische Hinweise

Gattung

  • Bilderbücher

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen

Jahrgangsstufen

1 bis 4

Fächer

  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre

Erscheinungsjahr

2010

ISBN

9783446235915

Umfang

32 Seiten

Medien

  • Buch