mobile Navigation Icon

Lotte Kinskofer: Aufgeflogen

Besprechung

Christoph ist von Anfang an fasziniert von der stillen, neuen Mitschülerin in seiner Klasse. Auch als er sich mit Isabel anfreundet, bleibt sie verschlossen und redet nicht viel über sich. Christoph weiß nicht, wo sie wohnt, wer ihre Eltern sind und warum sie dauernd plötzlich verschwindet. Bis er Isabel heimlich verfolgt. Dabei findet er heraus, dass seine Freundin und ihre Familie illegal in Deutschland leben. Für Isabel heißt das, dass sie ständig der Gefahr ausgesetzt ist, erkannt zu werden. Verschärft wird die Situation, als in dem Haus, in dem Isabel wohnt, der Hausmeister umgebracht wird und die Polizei ermittelt. Isabel wird verdächtigt. Ihr Freund will ihr helfen, doch was kann er tun?Lotte Kinskofer will in ihrem Jugendroman in erster Linie den Leser für die Thematik der illegalen Einwanderung sensibilisieren. Dabei wirken die Lebensumstände und die polizeilichen Ermittlungen nicht immer realistisch und auch die Spannung hält sich in Grenzen. Aufrüttelnd ist das Nachwort von Birgit Poppert, das sachlich, kompakt und ungeschminkt das Schattenleben von illegalen Einwanderern beschreibt. Eine Lektüre, die als Einstieg in das Thema „Illegale Einwanderung“ empfohlen werden kann.

Didaktische Hinweise

 

 

Gattung

  • (Kinder-) Kriminalliteratur, Thriller (Horror, Gruselliteratur)
  • Romane

Eignung

themenspezifisch geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 8 bis 11

Fächer

  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre
  • Sozialkunde/Politik und Gesellschaft

FÜZ

  • Werteerziehung

Erscheinungsjahr

2011

ISBN

9783423782555

Umfang

222 Seiten

Medien

  • Buch