mobile Navigation Icon

Birgit Rabisch: Duplik Jonas 7

Besprechung

Jonas 7 ist ein so genannter “Duplik”, ein völlig von der Welt abgeschottet in einem Hort lebender genetischer Zwilling eines Menschen, der ein ganz normales Leben führt. Ziel ist es, den Duplik möglichst gesund zu erhalten, damit er jenem Menschen bei Bedarfsfall als “Ersatzteillager” für Spenderorgane dienen kann. Natürlich wird diese Wirklichkeit vor den Dupliks streng geheim gehalten. Sie verbringen ihre Tage mit Sport, Spiel und anderen Freizeitvergnügungen. Es ist ihnen untersagt, Fragen zu stellen. Die Amputation von Organen bzw. das Sterben von Hortmitgliedern wird mit einer fiktiven “Krankheit”, dem so genannten “Fraß”, erklärt. Als die Augen von Jonas 7 eines Tages dem angeblichen “Fraß” zum Opfer fallen, setzt bei ihm und einigen Menschen außerhalb des Hortes ein Prozess des Umdenkens ein, der den vermeintlichen “Fortschritt” der Gentechnologie in Frage stellt. Eine Gruppe von Menschenrechtlern plant die Befreiung von Jonas 7 aus dem Hort, führt diese Aktion auch erfolgreich durch und versucht, das Interesse der Medien an den Dupliks zu mobilisieren. Jonas’ menschlicher Zwillingsbruder kann schließlich sogar dazu bewogen werden, ihm das Licht eines Auges zurückzugeben.

Didaktische Hinweise

Behandlung im Unterricht: Klassenlektüre; Referat mit persönlicher Stellungnahme; kreative Schreibansätze im Sinne eines Um- bzw. Weiterschreibens einzelner Kapitel oder Episoden; Reflexion und Diskussion aktueller Themen wie Gentechnik und Organtransplantation.

Gattung

  • Science-Fiction
  • Romane

Eignung

themenspezifisch geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 7 bis 13

Fächer

  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre

Erscheinungsjahr

1996

ISBN

9783423780819

Umfang

170 Seiten

Medien

  • Buch