mobile Navigation Icon

Hans Dieter Stöver: Quintus geht nach Rom

Besprechung

Aufgrund finanzieller Probleme muss Quintus mit seiner Familie, d. h. seinen Eltern, den drei Geschwistern, dem Großvater und einem Sklaven, vom Lande nach Rom ziehen. Die neue Situation ist von beengten Wohnverhältnissen, gesteigerten Lebenshaltungskosten, den Schwierigkeiten bei der Arbeitssuche sowie allgemeiner Kriminalität gekennzeichnet. Dem Jungen gelingt es, da er schreiben gelernt hat, bei einem Buchhändler in Dienst zu treten und Freundschaft mit einem gleichaltrigen Römer aus vornehmem Hause zu schließen. Gemeinsam entlarven sie schließlich eine Betrügerbande, die Getreidemarken für kostenlose Lebensmittelzuteilungen fälscht. Quintus erhält eine Belohnung, die seine Familie zunächst einmal von allen finanziellen Sorgen befreit, und gelangt zu Ehren. Auch wenn die Zeichnung der jugendlichen Identifikationsfigur , eines „Superhelden“, nicht frei von Klischees ist und die oft sehr konstruiert wirkende Handlung vielfach nur als Alibi der Darbietung historischer Hintergründe dient, kann ein Schüler aus dem Buch eine Menge an Hintergrundwissen über Lebensumstände und Sozialgeschichte Roms erfahren.

Didaktische Hinweise

Auch Geschichte. Behandlung im Unterricht: Ganzschriftlektüre; unter www.gym-hip.org/sites/projekte/allefaecher/lernzirkel/quintus/quintus.htm findet sich ein Lernzirkel zu dieser Lektüre; hier der Kurzkommentar dazu in der Datenbank BASIS: "Der Lernzirkel ´Quintus geht nach Rom´ regt zu gründlicher Lektüre des Romans von Hans Dieter Stöver an. Grundsätzlich soll ein möglichst breiter Zugang zu den Römern und ihrer Welt für die Schüler eröffnet werden. Darüber hinaus ist es Ziel des Projekts, nicht nur die Unterrichtsmethode zu wechseln, sondern die Schüler an - in Grenzen - selbst verantwortetes Erarbeiten neuer Sachverhalte heranzuführen. Dies geschieht z. T. in enger Anlehnung an den Text, z. T. mit Hilfe von zusätzlich bereitgestelltem Material, sodass ein differenziertes Bild über den römischen Alltag, insbesondere über die soziale Situation in der Spätphase der Republik, aufgebaut werden kann."

Alle hier rezensierten Werke von Hans Dieter Stöver

Gattung

  • Romane

Eignung

themenspezifisch geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 5 bis 6

Fächer

  • Deutsch
  • Geschichte

FÜZ

  • Interkulturelle Bildung
  • Soziales Lernen

Erscheinungsjahr

2000 (1987)

ISBN

9783423701181

Umfang

286 Seiten

Medien

  • Buch