mobile Navigation Icon

Isabelle Arsenault: Albert will lesen

Besprechung

Was sollte einfacher sein, als dass der Junge Albert sich mit seinem Buch zurückzieht und in Ruhe liest? So manches! Denn für den Jungen gibt es einige Hürden zu nehmen: Als es Albert im Haus zu laut wird, sucht er sich mit seinem Buch unterm Arm ein ruhiges Plätzchen. Doch das gestaltet sich als ganz schön schwierig, denn ständig kommt jemand vorbei und möchte ihn – „Komm schon, du sitzt doch nur rum.” – dazu motivieren, doch etwas zu tun: Erst soll er mit Freunden gärtnern, dann Badminton spielen, auf eine Puppe aufpassen, Musik hören und schließlich tanzen. Albert ist zusehends genervt von all dem Trubel um ihn herum, möchte er doch einfach nur in Ruhe sein Buch lesen. Mit einem „Himmeldonnerwetter” verschafft Albert sich Gehör, die Geräusche ebben ab und die Freunde entfernen sich ... um dann mit einem „tip, tap” und einem „stampf, stampf” nach und nach wiederzukommen – und auf einmal sind alle ganz beschäftigt und ermahnen wiederum Albert, der ansetzt zu sprechen und sich für seine Wut entschuldigen möchte, ruhig zu sein. Warum? Weil nun alle anderen in ein Buch vertieft sind und lesen!

Didaktische Hinweise

Ein reduziert und liebevoll gestaltetes Bilderbuch über das Lesen und die Erfüllung, die die Lektüre eines Buchs bedeuten kann. Was man dafür braucht: Muse und die Fähigkeit, ja Fantasie, sich in eine Geschichte entführen zu lassen. Als es Albert zu laut im Haus wird, sucht er sich im Hinterhof einen ruhigen Rückzugsort und entdeckt dort ein Gemälde eines Sonnenuntergangs am Meer. Albert taucht ein und der Leser/Betrachter des Bilderbuchs ebenso, der nun auf einer Doppelseite Albert zum Lesen am Strand begleitet. Mit wenigen Farben – die Grundtöne des Bilderbuchs sind schwarz-weiß-grau, einzelne Elemente werden in fröhlichem Orange und Türkis akzentuiert hervorgehoben – entsteht ein ganz schlichtes, großflächig gestaltetes Bilderbuch mit wenig Text; der aber ist prägnant.

Das Buch kann als Bilderbuch für Kinder ab 4 Jahren vorgelesen und gemeinsam betrachtet werden, eignet sich aber auch im Unterricht als Gesprächsanlass über das Lesen: Was bedeutet das Lesen für jede/n Einzelne/n? Warum lesen Menschen und was macht es so besonders? Ist Lesen eine Beschäftigung für sich alleine oder kann man Bücher und Geschichten auch mit Freunden teilen?

Das Buch der kanadischen Autorin und Illustratorin Isabelle Arsenault wird im Extrablatt 2/2020 der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur über „Mutige Kinder in starken Büchern” zum Welttag des Buches empfohlen: „Lesen ist das Abtauchen in andere Welten. Doch dazu ist Ruhe nötig, was sich Albert sehnlichst wünscht und was ihm jedoch fehlt. Gekonnt und poetisch betonen die ausdrucksstarken Illustrationen und der knappe Text die Liebe zum Lesen und kommen zu einer überraschenden Schlusspointe!”

Gattung

  • Bilderbücher

Eignung

themenspezifisch geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 1 bis 4

Fächer

  • Deutsch
  • Kunst (Fachzeichnen)

FÜZ

  • Soziales Lernen
  • Sprachliche Bildung

Erscheinungsjahr

2020

ISBN

9783314105180

Umfang

48 Seiten

Medien

  • Buch