mobile Navigation Icon

Shaw Kuzki: Hiroshima, Hiroshima, Hiroshima

Besprechung

Die Autorin wurde 12 Jahre nach dem Bombenabwurf über der Stadt in Hiroshima geboren. Seit 2005 ihr Debütroman erschien, gehört sie zu den bedeutendsten JugendbuchautorInnen Japans. Dem Prolog, in dem sich Nozomi bei der Gedenkfeier zum Jahrestag des Bombenabwurfs über Hiroshima über die weißen und grünen Lichterschiffchen aus Papier wundert, folgt die Geschichte von Frau Sudô. Sie lebt allein und trauert um ihren Sohn, den sie noch gescholten hat, weil er sein Hemd beschmutzt hat, bevor ihn die Bombe tötete, und um ihren Mann, der im Süden des Landes gefallen ist. Dann liest sie in der Zeitung ein Tonka, ein Kurzgedicht: Mein Sohn, den ich einst schalt, als er mit der dreckigen kurzen Hose nach Hause kam, fiel im Krieg. Und zum ersten Mal fühlt sie so etwas wie Trost, denn die Autorin dieses und weiterer Gedichte, Hitomi Koyama, hat dasselbe Schicksal erlebt.

Im Mittelpunkt des Auszugs „Unschuldige Menschen“ steht der Brief eines Lehrers, der erkrankt ist und seinen Schülern, darunter Nozomi den Auftrag erteilt Bilder zu malen, die Zeugnis ablegen über das, was in Hiroshima und in der Welt geschehen ist. Er schreibt von den zivilen Opfern des Zweiten Weltkriegs und dem Hass, der aus dem Krieg bei der Bevölkerung entstanden ist. Doch kann man von „unschuldigen“ Opfern sprechen? Der Lehrer war selbst Soldat und fühlt sich sowohl als Täter als auch als Opfer. Die Schüler treffen sich und lesen den Brief des Lehrers. Sie führen ein Gespräch über das, was sie über den Krieg wissen und darüber, wie Literatur und Kunst die Erfahrungen weitergeben können.

Didaktische Hinweise

Unter „Zusatzmaterialien” finden Sie die Auszugsübersetzung von Sabine Mangold (© Stiftung Internationale Jugendbibliothek). Die Autorin und ihr Werk sind ein White Ravens Titel der IJB.

Gattung

  • Romane

Eignung

in Auszügen geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 8 bis 10

Fächer

  • Deutsch
  • Geschichte
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre

FÜZ

  • Interkulturelle Bildung
  • Werteerziehung

Erscheinungsjahr

2020

ISBN

9780000000001

Umfang

0 Seiten

Medien

  • Buch