mobile Navigation Icon

Megumi Iwasa, Jörg Mühle: Viele Grüße von der Seehundinsel

Besprechung

Nach dem preisgekrönten Kinderroman „Viele Grüße, deine Giraffe“ und „Viele Grüße vom Kap der Wale“ veröffentlicht die japanische Autorin Megumi Iwasa nun ihr drittes Buch dieser Reihe im Moritz-Verlag. Ebenso wie bei den Vorgängern erzählt Iwasa auch hier liebenswert und einfühlsam das Abenteuer der jungen Seerobbe „Robbie“, die sich als frisch ernannte Meerespostbotin beweisen muss. Seehundchen auf der Seehundinsel vermisst ihren Freund Waldo, der am Kap der Wale an den Olympischen Spielen im Fontäne blasen teilgenommen hat. Als die Meerespostbotin „Robbe“ und ihr Lehrling „Robbie“ ihr anbieten, Briefe an Waldo zu befördern, entsteht zwischen Seehundchen und Waldo ein reger Briefwechsel. Gerade als Seehundchen nicht nur einen Brief an Waldo verschicken, sondern auch zwanzig Briefe an „Irgendjemanden“, soll Robbie die Zustellung übernehmen und verirrt sich bei dieser Mission im weiten Meer. Die Briefe hat das Meer verschluckt und Robbie weiß nicht, wie er die Seehundinsel jemals wiederfinden soll. Gott sei Dank lernt Robbie neue hilfsbereite Freunde kennen und auch von Waldo und den übrigen Freunden wird Robbie schon gesucht. Die Freude ist groß, als Robbie unversehrt von seinem Abenteuer zurückkehrt. Megumi Iwasa versteht es auf besondere Weise, in einfacher, aber keineswegs reduzierender Sprache zu erzählen, sodass bereits fortgeschrittene Leseanfänger an dieser Lektüre Freude haben. Auch die große, klare Schrift und der recht große Zeilenabstand sind ungeübten Lesern zuträglich. Die vielen colorierten Illustrationen von Jörg Mühle sind comicartig und kindgerecht gestaltet. Sie beschränken sich auf zentrale Aspekte der Handlung, heben insbesondere die humorvollen Stellen der Erzählung hervor und unterstützen so das Textverstehen. Die eingeschobenen handschriftlich gestalteten Briefe lockern die Erzählung auf und laden zum Lesen ein.

Didaktische Hinweise

„Viele Grüße von der Seehundinsel“ eignet sich sowohl als Klassenlektüre ab Mitte der 2. Klasse als auch als Vorlesebuch. Beim Vorlesen sollten den Zuhörern die Bilder nicht gänzlich vorenthalten werden. Die Lektüre spricht Mädchen wie Jungen an und sollte deshalb auch ihren Platz in der Schülerbücherei finden. Produktionsorientierte Verfahren, wie das Schreiben des ersten Briefs von Seehundchen an Waldo (S. 23), das Zeichnen und Schreiben von Sprechblasen in das Bild als Robbie auf dem Meer Angst bekommt (S. 35) oder das Weiterschreiben der Geschichte als Seehundchen in den Superstrudel Gurgelgurgel Nr. 1 gerät (S. 66f.) eignen sich zur vertieften Auseinandersetzung mit der Lektüre.

Gattung

  • Erstlesebücher
  • Romane

Eignung

sehr gut als Klassenlektüre geeignet und zum Vorlesen

Jahrgangsstufen

1 bis 3

Fächer

  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre

FÜZ

  • Soziales Lernen

Erscheinungsjahr

2019

ISBN

9783895653797

Umfang

128 Seiten

Medien

  • Buch